Tausende Air-Berlin-Kunden bekommen kein Geld zurück

02.10.2017 - 08:05 0 Kommentare

Nach dem Aus für die Air-Berlin-Langstrecke gibt es für Kunden von rund 10.000 Tickets keine oder nur geringe Chancen auf eine Erstattung. Lufthansa setzt die Air-Berlin-Strecken einfach selbst neu auf.

Air Berlin meldete Mitte August Insolvenz an. - © © dpa - Sophia Kembowski

Air Berlin meldete Mitte August Insolvenz an. © dpa /Sophia Kembowski

Mehr als 10.000 Air-Berlin-Tickets für Langstreckenverbindungen könnten wegen der Insolvenz der Fluggesellschaft verfallen. Air Berlin bestätigte einen Artikel der "Rheinische Post", wonach viele Kunden wohl nur "eine geringe oder gar keine Erstattung bekommen".

Experten rechnen mit einer Erstattung von maximal zehn Prozent des Ticketpreises. Betroffen sind demnach alle Kunden, die ihr Langstrecken-Ticket vor dem 15. August gekauft haben, dem Tag der Insolvenzeinreichung.

Für Tickets nach dem Insolvenzantrag gibt es eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine Erstattung. Air Berlin hatte Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet, damit landen alle danach gekauften Tickets bei einer Stornierung des Flugs in einem anderen Topf.

Lufthansa setzt Air-Berlin-Strecken selbst auf

Air Berlin hatte angekündigt, sämtliche Langstreckenflüge zu Mitte Oktober einzustellen. Derzeit laufen Verhandlungen mit der Lufthansa und der Fluggesellschaft Easyjet über einen Verkauf der Airline. Beim Verkauf der insolventen Airline hatte sich kein Käufer für diesen Teil der Air Berlin gefunden.

Auch Lufthansa war nicht interessiert. Dennoch tauchen bereits die ersten von Air Berlin eingestellten Verbindungen wieder in den Flugplänen auf. Berlin-New York wird Lufthansa/Eurowings starten, in Düsseldorf gibt es bald wieder Miami.

© AirTeamImages.com, Adrian Jack Lesen Sie auch: Lufthansa bringt Eurowings-Langstrecke nach Berlin und Düsseldorf

Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, sagte der "Rheinischen Post", es sei "erschreckend, wenn so viele Menschen mit teuer bezahlten Langstreckentickets Opfer der Insolvenz von Air Berlin wurden". Es sei dringend nötig, dass Fluggesellschaften ebenso eine Insolvenzversicherung abschließen müssen, wie es für Reiseveranstalter von Pauschalreisen bereits verpflichtend sei.

Von: dh mit AFP, dpa,
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Air-Berlin-Abwickler Lucas Flöther: "Eine schnelle Lösung war unumgänglich." "Air Berlin ist nicht tot"

    Interview Air-Berlin-Insolvenzverwalter Lucas Flöther spricht im Interview mit airliners.de über den Verkauf der insolventen Airline, über den Status-Quo des Unternehmens und den Weg, der noch vor ihm liegt.

    Vom 13.08.2018
  •  Der Niki-Nachlass - mehrfach aufgeteilt und fehlverplant

    Gastbeitrag Aviation-Management-Professor Christoph Brützel analysiert, wie ein Jahr nach dem Konkurs von Air Berlin deren Angebot und Kapazitäten im touristischen Flugmarkt neu verteilt sind. Fazit: Es haben sich viele daran probiert - auch wenn die Voraussetzungen nicht stimmten.

    Vom 16.08.2018
  • Flugzeug der Air Berlin: Nur ein Bundeskredit hielt die Airline in der Luft. Aufstieg und Fall von Air Berlin

    Bildergalerie In 39 Jahren zur zweitgrößten deutschen Airline und in die Insolvenz: Die Geschichte der Air Berlin beginnt 1978 - und endet im Herbst 2017. Ein Überblick über die wichtigsten Ereignisse.

    Vom 13.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus