Tarifkonflikt zwischen Lufthansa und Piloten flammt wieder auf

15.04.2016 - 18:02 0 Kommentare

Längere Zeit schwelte der Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Cockpitcrews im Hintergrund, jetzt flammt er offenbar wieder öffentlich auf. Die Pilotenvertretung Vereinigung Cockpit wies ein Gehaltsangebot als deutlich zu niedrig zurück.

Ein Mann hält seine Pilotenmütze mit dem Lufhansa-Emblem in der Hand.  - © © dpa - Boris Roessler

Ein Mann hält seine Pilotenmütze mit dem Lufhansa-Emblem in der Hand. © dpa /Boris Roessler

Bei den zuletzt im Verborgenen geführten Tarifverhandlungen für mehr als 5000 Lufthansa-Piloten droht neuer Zoff. Die Vereinigung Cockpit (VC) hat ein Gehaltsangebot der Geschäftsführung als deutlich zu niedrig abgelehnt, bestätigte am Freitag ein Sprecher der Gewerkschaft eine Vorabmeldung des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel".

Danach hat Lufthansa den Flugzeugführern der Gesellschaften Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings für einen Zeitraum von mehr als dreieinhalb Jahren seit dem Mai 2012 eine Einmalzahlung in Höhe eines Monatsgehalts angeboten, im Schnitt rund 12.000 Euro. Ab Juli dieses Jahres soll die Grundvergütung dann um 1,2 Prozent steigen, vom Januar 2018 an nochmals um 1,3 Prozent. Lufthansa hat diese Zahlen bestätigt.

Das Angebot würde für die Beschäftigten einen Reallohnverlust von sieben Prozent bedeuten, erklärte der VC-Sprecher. Angesichts des Rekordgewinns der Lufthansa müssten höhere lineare Erhöhungen drin sein. Laut "Spiegel" sind auch die Positionen zu den Frührenten der Piloten noch weit auseinander, so dass am kommenden Freitag, 22. April, bei einem Spitzengespräch nach einer Lösung gesucht werden müsse.

© dpa, Boris Roessler Lesen Sie auch: Pilotenstreik Nr. 13 bei der Lufthansa

Für dieses Thema hatten die Piloten bereits in 13 Runden gestreikt. Lufthansa betont, dass mit dem neuen Angebot die bisherige Vorruhestandsregelung für Bestandsmitarbeiter nahezu unverändert bleibe.

Das Hessische Landesarbeitsgericht in Frankfurt am Main hatte den bislang letzten Pilotenstreik bei der Lufthansa gestoppt. Das Gericht erklärte ihn für rechtswidrig und erließ auf Antrag der Airline eine einstweilige Verfügung gegen die streikende VC.

Alle Meldungen zum Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Piloten finden Sie auf unserer Themenseite.

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Boeing 737 des irischen Lowcosters Ryananir. Piloten brechen Verhandlungen mit Ryanair ab

    Die deutschen Piloten brechen die Tarifverhandlungen mit Ryanair ab und drohen mit "längeren Streiks". Offenbar fehlt beim Airline-Management das Bewusstsein für "jegliche Kompromissbereitschaft".

    Vom 20.06.2018
  • Streikender Ryanair-Pilot der irischen Ialpa: Erneute Arbeitsniederlegungen angekündigt. Ryanair-Piloten terminieren neue Streiks

    Nach dem unternehmensweit ersten Pilotenstreik steht Ryanair vor einem neuen Arbeitskampf im Cockpit: Die irische Ialpa hat bereits zwei neue Streiktage angesetzt. Und auch in Deutschland drohen Ausstände.

    Vom 13.07.2018
  • Im Cockpit einer A320: LGW kämpft offenbar mit Personalmangel. LGW diskutiert Cockpit-Umbesetzung

    Bei der Eurowings-Tochter LGW fehlen nach airliners.de-Informationen Co-Piloten für die Airbus-Flugzeuge. Daher wird diskutiert, die Cockpits fortan mit zwei Kapitänen zu besetzen. Für das Verfahren gibt es bereits Beispiele.

    Vom 15.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus