Tarifeinigung am Flughafen Hahn

29.11.2017 - 08:50 0 Kommentare

In den ersten Tarifverhandlungen seit der Übernahme des Flughafens Hahn erzielen Arbeitgeber und Gewerkschaften bereits in der zweiten Runde eine Einigung. Die Details müssen noch mit dem chinesischen Eigentümer HNA abgestimmt werden.

Eine Fluggastbrücke steht am Airport Frankfurt-Hahn. - © © dpa - Fredrik von Erichsen

Eine Fluggastbrücke steht am Airport Frankfurt-Hahn. © dpa /Fredrik von Erichsen

Im Tarifkonflikt um die rund 300 Beschäftigten am Flughafen Hahn ist es bereits in der zweiten Runde am Dienstag eine Einigung erzielt worden. Dies teilten Arbeitgeber und Gewerkschaften mit. Details wollten beide Seiten nicht nennen; erst müsse Eigentümer HNA noch zustimmen.

Herausgekommen sei laut Verdi aber ein "sehr gutes" Plus beim Gehalt. Vereinbart worden sei in der Hauptsache, sich an den künftigen Entgeltanpassungen im Öffentlichen Dienst zu orientieren. Ein Sprecher der Arbeitgeber sagte, beide Seiten hätten erkannt, wie wichtig "eine Einigung für den Standort ist".

Ursprünglich hatten Verdi und die Gewerkschaft dbb mit Verweis auf das gute Wirtschaftswachstum ein Lohnplus von neun Prozent verlangt. Die Arbeitgeber hatten anfangs ein Minus von fünf Prozent, eine Erhöhung der Wochenarbeitszeit um drei auf 42 Stunden und eine Kürzung der jährlich 28 bis 30 Urlaubstage um zwei Tage gefordert.

© dpa, Andreas Arnold Lesen Sie auch: Flughafen Hahn erwartet Frachtplus

Die Tarifverhandlungen hatten am 8. November begonnen. Im Sommer hatte der chinesische Mischkonzern HNA die rheinland-pfälzischen Anteile von 82,5 Prozent an dem Flughafen gekauft. Das Land Hessen hält noch die restlichen 17,5 Prozent.

Von: cs mit Material von dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Check-In-Schalter der Lufthansa. Warnstreik bei Frankfurter Check-In

    Vor der nächsten Runde in den Tarifverhandlungen der AHS-Check-In-Agents am Flughafen Frankfurt legen diese kurzzeitig die Arbeit nieder. Laut des Airports kommt es aber nicht zu größeren Einschränkungen.

    Vom 04.12.2017
  • Schriftzug am Hunsrück-Flughafen Hahn. Flughafen Hahn erwartet Frachtplus

    Mehr Fracht, aber weniger Passagiere: Der Airport Hahn gibt eine detaillierte Prognose fürs Gesamtjahr. Sorgenvoll blickt man am Hunsrück auf die Luxemburg-Aktivitäten der Kundin Ryanair.

    Vom 28.11.2017
  • Das Hauptterminal neben dem Ankunftsbereich des neuen Hauptstadtflughafens BER. Medien: BER fehlt bis zu einer Milliarde Euro

    2020 soll der BER eröffnen. So haben es die Verantwortlichen im Dezember verkündet. Klar ist seitdem auch: Wegen der Verzögerung wird mehr Geld benötigt. Auch die Schließung Tegels könnte gravierende Folgen haben.

    Vom 08.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus