Rundschau

Tanzen im Tower und Spatenstich in Wien

12.04.2018 - 19:31 0 Kommentare

Der Tower am Berliner Flughafen-Tegel könnte zum Club werden und die Airportcity in Wien wächst. Unsere tägliche Übersicht mit der Presseschau und allen Kurzmeldungen des Tages.

Office Park 4 Spatenstich mit DI Oliver Oszwald, Architekt von HNP architects ZT GmbH,  Prof. Heinz Neumann, Architekt von HNP architects ZT GmbH, und Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG (v.l.n.r.) - © © Flughafen Wien -

Office Park 4 Spatenstich mit DI Oliver Oszwald, Architekt von HNP architects ZT GmbH, Prof. Heinz Neumann, Architekt von HNP architects ZT GmbH, und Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG (v.l.n.r.) © Flughafen Wien

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Das schreiben die Anderen

Der Berliner Flughafen Tegel könnte nach seiner Schließung zu einem neuen Standort der hauptstädtischen Clubszene werden. Laut einem Bericht des "Tagesspiegels" prüft der Senat zusammen mit der Clubcommission und der Tegel Projekt GmbH diese Nachnutzung. Interessante Locations wären der Tower und die Testhalle für Triebwerke.

Am Flughafen Düsseldorf erreichte die Zahl der Spätlandungen im März Rekordniveau: Wie die "Rheinische Post" schreibt, kamen 125 Maschinen nach 23 Uhr an - in den Vorjahren waren es in diesem Monat immer weniger als 100. Drei Viertel der Verspätungen gingen auf das Konto von Eurowings.

Die Hauptversammlung von Airbus wird durch die seit 2017 andauernde Korruptionsaffäre überschattet. Wie das "Handelsblatt" (Paywall) berichtet, verweigert wegen der laufenden Ermittlungen ein Investor dem Vorstand und dem Verwaltungsrat des Konzerns die Entlastung.

Tui-Chef Fritz Joussen schwört seit Kurzem auf die große Bedeutung der eigenen Airline Tuifly für den Reisekonzern. Die "Wirtschaftswoche" beleuchtet die Gründe dafür und meint, dass diese Strategie nicht unbedingt von Dauer sein muss.

Die europäische Flugsicherung Eurocontrol warnt wegen eines drohenden Luftangriffs auf Syrien vor dem Überfliegen der Region. Einige Fluggesellschaften haben ihre Flugrouten daraufhin geändert, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters (englischsprachig).

Die Kurzmeldungen des Tages

Am Flughafen Wien ist der Spatenstich für den Bau des Office Park 4 in der Airport City Vienna erfolgt. Laut einer Airport-Meldung soll das 26.000 Quadratmeter große Gebäude im Mai 2020 bezugsbereit sein.

Visualisierung Office Park 4.Foto: © HNP architects

Austrian Airlines hat die Catering-Partnerschaft mit Do & Co um drei weitere Jahre verlängert. Der Vertrag enthält auch die Option auf eine Verlängerung um weitere zwei Jahre, wie die Airline mitteilte. Do & Co ist seit 2007 Catering-Partner der Lufthansa Tochter.

Auf der Airbus-Hauptversammlung wurden drei neue Mitglieder in den Verwaltungsrat des Konzerns berufen, wie das Unternehmen bekannt gab.

Ex-Telekom-Chef René Obermann übernimmt den Sitz von Hans-Peter Keitel im Verwaltungsrat von Airbus.Foto: © Airbus

Jean-Pierre Clamadieu ersetzt Jean-Claude Trichet im Verwaltungsrat des europäischen Flugzeugherstellers.Foto: © Airbus

Als dritte Personalie folgt Victor Chu auf Sir John Parker.Foto: © Airbus

Lufthansa Technik Puerto Rico wird zukünftig auch die Flugzeugwartung der Airlines Avianca Brazil, Sky Airline, Allegiant Air übernehmen. Laut einer dpa-Meldung erhielt das Wartungsunternehmen auch die Wartungszulassung der brasilianischen und chilenischen Luftfahrtbehörden.

Swissport und Gategroup haben das Interesse des aus Singapur stammende Staatsfonds Temasek geweckt. Laut einer Meldung der dpa, prüfe das Unternehmen eine Übernahme der zum finanziell angeschlagenen HNA-Konzern gehörenden Unternehmen. Erst Kürzlich verschob HNA den Börsengang der Dienstleister.

Nachdem US-Präsident Donald Trump mit Angriffen auf Syrien gedroht hat, ändern mehrere Fluggesellschaften ihre Routen in der Region. So hat Air France nach eigenen Angaben unter anderem die Flugpläne nach Beirut und Tel Aviv umgestellt. Die Lufthansa-Gruppe erklärte, der betreffende Luftraum werde von ihren Airlines seit längerem nicht mehr überflogen. Am Dienstag hatte die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) die Airlines wegen der Syrienkrise zu Vorsichtsmaßnahmen aufgerufen.

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »