Rundschau

Schlepper unterm Hammer und Funkwellengewehre gegen Drohnen

13.08.2019 - 17:59 0 Kommentare

Am insolventen Flughafen Schwerin/Parchim wird die gesamte Ausstattung - von Schleppern bis Treppen - versteigert und in Großstädten schießt man mit Funkwellengewehren auf Drohnen. Unsere Übersicht mit Kurzmeldungen und Presseschau.

Screenshot der Online-Versteigerung. - © © HTKG -

Screenshot der Online-Versteigerung. © HTKG

Jeden Abend gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Randnotizen des Tages

Die gesamte Ausstattung des insolventen Flughafens Schwerin-Parchim wird versteigert. Laut Mitteilung der Insolvenzverwalterin kommen unter anderem Tankwagen, Fluggasttreppen und Fahrzeuge unter den Hammer. Die Online-Versteigerung hat heute begonnen und wird über vier Wochen laufen. Weitere Informationen und eine Einzelaufstellung gibt es hier.

Der Flughafen Düsseldorf will die Effizienz auf der Zufahrt weiter steigern und setzt daher ab 14. August eine automatische Kennzeichenerkennung ein. Laut Mitteilung öffnet sich die Schranken bei der Ausfahrt automatisch, wenn die freie Zeit im Vorfahrtsbereich nicht überschritten wird. Die Einführung ist mit Blick auf den Datenschutzes mit der zuständigen Landesbebehörde abgestimmt.

Der Flughafen Dortmund will möglichst noch in diesem Jahr einen Antrag für ein luftrechtliches Genehmigungsverfahren einreichen, sagte eine Sprecherin gegenüber airliners.de. So soll die östliche Landebahnschwelle um 300 Meter versetzt werden, damit könnte die gesamte Bahnlänge 2000 Metern genutzt werden. Auf der verlängerten Bahn könnten dann auch Flugzeuge wie die A321 starten und landen.

Am Bremer Airport hat eine Filiale der Gastronomie-Kette Dean & David am Haupteingang von Terminal 1 eröffnet, wie der Betreiber SSP mitteilt. Die Filiale verfügt auch über eine Außenterrasse.Foto: © SSP Deutschland GmbH

Philippine Airlines hat Lufthansa Consulting mit der Entwicklung einer neuen Strategie zur Restrukturierung der angeschlagenen Airline beauftragt, berichten verschiedene Medien. Nach einer zweimonatigen Bewertung folgen zwei Jahren in denen die operativen Ergebnisse verbessert werden sollen. Im Jahr 2018 verlor Philippine Airlines rund 83 Millionen US-Dollar.

Im zweiten Quartal brach der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn von Tui wegen des Flugverbots für die Boeing 737 Max um 46 Prozent auf 101 Millionen Euro ein, teilt das Unternehmen mit. Tui hat 15 Max in der Flotte und sollte diesen Sommer eigentlich acht weitere erhalten.

Verkehrszahlen

  • Der Flughafen Rostock-Laage hat im April rund 27.600 Fluggäste begrüßt. Dies sind laut Mitteilung knapp 40 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Flugbewegungen lag bei 1222 Starts und Landungen (Minus 19,3 Prozent). Maßgeblich verantwortlich ist die Pleite der Germania.
  • Der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden verzeichnet für Juli im Vorjahresvergleich ein Passagierwachstum von 15,6 Prozent auf 149.000 Reisende, wie der Airport auf Anfrage von airliners.de mitteilte. Die Flugbewegungen gingen dabei um 1,7 Prozent auf knapp 3900 Starts und Landungen zurück. Die Luftfracht sank um 1,5 Prozent auf 162 Tonnen.
  • Der Stuttgarter Flughafen hat im Juli fast 1,3 Millionen Passagiere abgefertigt, was einem Zuwachs von acht Prozent entspricht. Gegenüber airliners.de teilte der Flughafen mit, dass die Zahl der Flugbewegungen um vier Prozent auf rund 13.700 Starts und Landungen zugenommen hat. Das Frachtaufkommen lag bei knapp 2200 Tonnen (-2,1 Prozent).

Das schreiben die Anderen

Der Flughafen Leipzig/Halle ist Deutschlands zweitgrößter Frachtflughafen. DHL und der Airport investieren eine halbe Milliarde Euro in den kommenden Jahren in den Ausbau. Über die Vergangenheit und die Zukunft des Airports berichtet eine zweiteilige Doku des MDR.

Minidrohnen werden immer mehr zum Problem in Großstädten. In Berlin sind die Sicherheitsbehörden alarmiert und gehen mit Störsendern und Funkwellengewehren gegen die Flugopbjekte vor, schreibt "Der Spiegel".

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Mit einem elektronischen Störsender wird eine Drohne zur Landung gezwungen. Drohnen und Luftverkehr– Gefahren ernst nehmen

    Gastbeitrag Die Maßnahmen der nationalen Drohnenverordnung reichen nicht aus, sagt Christoph de Vries. Der CDU/CSU-Berichterstatter für Luftsicherheit plädiert in seinem Gastbeitrag auf airliners.de für schärfere Gesetze, macht sich aber auch für eine effektive Drohnenabwehr stark.

    Vom 20.08.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus