Medien: BER eröffnet nicht vor 2021

23.11.2017 - 14:03 0 Kommentare

Es geht wohl wieder um den Brandschutz: Berichte unter anderem des Tüvs decken laut "Tagesspiegel" gravierende Mängel auf der Baustelle des BER auf. Die Eröffnung des Hauptstadtflughafens verschiebt sich somit wohl erneut.

Baustelle BER: Am Donnerstag sind 2000 Tage seit dem ersten geplanten Eröffnungstermin des Flughafens vergangen. - © © dpa -

Baustelle BER: Am Donnerstag sind 2000 Tage seit dem ersten geplanten Eröffnungstermin des Flughafens vergangen. © dpa

Die Lage auf der Baustelle des Hauptstadtflughafens BER ist wohl so dramatisch, dass eine Eröffnung des Airports vor 2021 wohl unwahrscheinlich ist. Der Berliner "Tagesspiegel" berichtete unter Berufung auf Berichte der obersten Bauaufsicht Brandenburgs und des Tüv Rheinland von "gravierenden Defiziten bei den technischen Systemen, vor allem erneut beim Brandschutz".

Die Flughafengesellschaft Berlin/Brandenburg teilte in einer Stellungnahme mit, dass die Sachverhalte bekannt und die Gutachten keineswegs neu wären: "Der Baufortschritt am BER und die jeweilige Situation bei der Abnahme der technischen Anlagen durch die Prüfsachverständigen sind regelmäßig Gegenstand der Berichterstattung der Geschäftsführung in den Sitzungen des Aufsichtsrats und in den entsprechenden Ausschüssen in den Landtagen."

Tüv spricht von "systematischen Mängeln"

Den Dokumenten zufolge sind die Entrauchungssteuerung, die Sprinkleranlagen, die Brandmeldeanlage, die elektroakustischen Notwarnsysteme und die Sicherheitsbeleuchtung im Fluggastterminal im Mainpier Nord nicht abnahmefähig.

Eine "Wirksamkeit und Betriebssicherheit" sei "nicht gegeben". Der TÜV sprach von "systemischen Mängeln", also dass sich ähnliche Probleme möglicherweise auch in anderen Teilen des Terminals finden würden.

Kosten mittlerweile bei fast sieben Milliarden Euro

Seit der ursprünglich geplanten Eröffnung des Flughafens 2012 sind am Donnerstag genau 2000 Tage vergangen. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup hatte im August angekündigt, die Bauarbeiten bis zum 31. August 2018 abzuschließen. Einen Eröffnungstermin will er Mitte Dezember nennen.

© airliners.de, Karl Born, Lesen Sie auch: Ein zweifelhaftes Flughafen-Jubiläum Die Born-Ansage (72)

Eine Inbetriebnahme des BER vor dem Spätsommer 2019 gilt wegen der notwendigen Tests und Abnahmen ohnehin als ausgeschlossen. Die Kosten für den Bau des Flughafens stiegen laut Insidern mittlerweile auf 6,6 Milliarden Euro.

Von: cs, AFP, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Blick auf das Vorfeld des BER. Finanzplan für BER-Ausbau unklar

    6,5 statt der geplanten zwei Milliarden Euro wird der BER bis zur Eröffnung 2020 insgesamt kosten - und die Finanzierung nach der Eröffnung? Diese Entscheidung vertagte der Airport-Aufsichtsrat auf Ende August.

    Vom 16.07.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Das Übergangsregierungsterminal am BER von außen. Bund übernimmt BER-Terminal

    Ein weiteres Stück des BER ist fertig: Das Übergangsterminal für die Regierung wird an den Bund übergeben. Die schnelle Bauweise kommt auch bei T2 zum Einsatz.

    Vom 04.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus