Kein Zollflugplatz

Sylt: Landung nur aus EU-Ländern

10.08.2012 - 12:38 0 Kommentare

Sylt kann ab sofort von Nicht-Europäern und Schweizern nicht mehr angeflogen werden. Grund ist die fehlende Zollkontrolle für Linienpassagiere. Ausnahmen gibt es nur für Privatflieger.

Air-Berlin-Maschine am Flughafen Sylt - © © Flughafen Sylt -

Air-Berlin-Maschine am Flughafen Sylt © Flughafen Sylt

Nicht-EU-Bürger dürfen ab sofort nicht mehr auf dem Flughafen von Sylt landen. Grund ist laut Insel Sylt Tourismus, dass Reisende aus nicht-europäischen Ländern und der Schweiz der Zollkontrolle unterliegen und daher sogenannte Zollflugplätze nutzen müssen. Der Sylter Flugplatz ist aber wie die meisten Regionalhäfen kein solcher. Es gibt zwar eine Zollkontrolle, allerdings nicht für Linienflugpassagiere, sondern nur für Privatflieger.

Peter Douven, Geschäftsführer des Flughafens, kritisiert die neue Regelung des Zolls: «Es ist nicht einzusehen, dass private Fluggäste zum Beispiel aus der Schweiz auf Sylt für den Zoll kein Problem sind, Linienpassagiere aber von den gleichen Zollbeamten nicht abgefertigt werden.» Statt Linienpassagiere wie bisher genau wie private Fluggäste zu behandeln, müssten nun Einzelbefreiungen für jede Linienmaschine beantragt werden. Die Kosten dafür lägen bei jährlich rund 40 000 Euro. Dieser Betrag ist laut dem Flughafen inakzeptabel.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Boeing 747 der Lufthansa am Berliner Airport Tegel. Wie Lufthansa die "Königin der Lüfte" in Tegel abfertigt

    Eine Boeing 747-400 ist eigentlich eine Maschine, die in Berlin-Tegel nichts zu suchen hat. Zu groß ist die "Queen of the Skies". Dennoch fliegt Lufthansa nach dem Aus von Air Berlin mit dem Jumbo zwischen Berlin und Frankfurt.

    Vom 15.11.2017
  • Fluglärm-Gegner. Einigung über Lärmschutz am Flughafen Frankfurt

    Die Politik einigt sich mit dem Flughafen Frankfurt und dortigen Airlines auf eine Lärmobergrenze. Kritikern ist die freiwillige Vereinbarung zu unverbindlich. Die ADV sieht den Luftverkehrsstandort Frankfurt gefährdet.

    Vom 07.11.2017
  • Leitwerke der Air Berlin (re.) und Eurowings. Der Versuch eines Air-Berlin-Zwischenfazits

    Apropos (21) Lufthansa ist der große Profiteur der Air-Berlin-Pleite. Jetzt geht es um die Monopolsituation. Dennoch gab es für Verkehrsexperte Manfred Kuhne kaum eine Alternative. Bis die Angebotslücken geschlossen sind, vergeht aber noch Zeit.

    Vom 26.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus