Swissport und Swiss verlängern Abfertigungsvertrag

10.08.2010 - 14:35 0 Kommentare

Das Handlingunternehmen Swissport fertigt auch künftig die Flüge der Swiss International Air Lines an den drei Standorten Zürich, Genf und Basel ab. Beide Seiten haben dazu einen Vertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren unterzeichnet.

Verladung eines Fahrzeugs - © © Swissport -

Verladung eines Fahrzeugs © Swissport

Swissport und Swiss International Air Lines haben ihre bestehende Zusammenarbeit um weitere fünf Jahre bis 2015 verlängert. Der unlängst unterzeichnete Vertrag umfasst dabei alle Abfertigungsdienste für Swiss an den drei Schweizer Flughäfen Zürich, Genf und Basel. Das Gesamtvolumen beläuft sich auf rund 64.000 Flüge, wie Swissport mitteilte.

Konkret beinhaltet der Vertrag die gesamte Passagier- und Frachtabfertigung, den kompletten Ramp-Service, das Enteisen der Flugzeuge sowie weitere Flughafenprozesse. Neben Swiss fertigt Swissport in der Schweiz auch die Flüge von 90 anderen Airlines ab und beschäftigt dafür rund 4.000 Mitarbeiter.

Swissport International Ltd. fertigt nach Firmenangaben pro Jahr rund 70 Millionen Passagiere und 2,8 Millionen Tonnen Luftfracht für rund 650 Kunden ab. Swissport beschäftigt rund 33.000 Mitarbeiter an 176 Flughäfen in 38 Ländern.

Von: airliners.de mit Swissport
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Einmal im Monat veröffentlicht die Luftrechts-Expertin Nina Naske auf airliners.de eine neue Kolumne. Alle Luftrechts-Folgen lesen. Die neue EASA-Grundverordnung

    Luftrechtskolumne (64) Die Grundregeln der Luftfahrt in Europa werden erneuert. Unsere Luftrechts-Kolumnistin Nina Naske erklärt die neue Verordnung zu gemeinsamen Vorschriften für die Zivilluftfahrt.

    Vom 03.07.2018
  • Crew eines Edelweiss-Flugs. Piloten begehren gegen Edelweiss auf

    Bei der Lufthansa-Airline Edelweiss werden aktuell neue Konditionen für die Piloten ausgehandelt. Unterdessen kündigt die Gewerkschaft das bisherige Vertragswerk: Sie wollen offenbar mehr an der Kranich-Dominanz in der Schweiz mitverdienen.

    Vom 24.05.2018
  • Vartan-CCO Henk Fischer: "Auf Ersatzteile zu warten, kann sich keiner mehr erlauben." "Wir verschaffen den Herstellern Luft zum Atmen"

    Interview Der CCO von Luftfahrtdienstleister Vartan, Henk Fischer, spricht im Interview mit airliners.de über Farnborough 2018, den Unterschied zwischen Wartung sowie Serienfertigung neuer Flugzeugmodelle und warum in dem Bereich immer mehr Know-How gefordert ist.

    Vom 23.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus