Swissport übernimmt Ryanair-Abfertigung in Schönefeld

07.02.2018 - 15:34 0 Kommentare

Das Groundhandling von Billigflieger Ryanair am Flughafen Berlin-Schönefeld führt ab April Swissport durch. Die Wisag hat den Auftrag verloren. Der Dienstleister ist bislang schon am Airport aktiv.

Mitarbeiter von Swissport. - © © Swissport -

Mitarbeiter von Swissport. © Swissport

Abfertiger Swissport übernimmt zum 1. April das Groundhandling des Billigfliegers Ryanair am Flughafen Berlin-Schönefeld. Wie aus einer Mitteilung hervorgeht, laufe der Vertrag mit dem irischen Low-Cost-Carrier über fünf Jahre. Bislang hat Wisag Ryanair in Schönefeld abgefertigt.

Der Auftrag umfasst unter anderem die Bereiche Ticketing, Check-In, Gate, Passagiertransport und Gebäckabfertigung. Dazu sollen bei Swissport 150 Mitarbeiter neu eingestellt werden und für rund drei Millionen Euro neue Flughafenfahrzeuge angeschafft werden.

Die Zusammenarbeit mit Ryanair ist ein weiterer Meilenstein für die Entwicklung von Swissport im deutschen Markt.

Willy Ruf, Senior Vice President Deutschland, Österreich und Schweiz bei Swissport International

Bereits 2015 hatte Swissport die Lizenz für Bodenverkehrsdienste in Schönefeld erlangt - und auch für den BER. Da dieser bislang noch nicht eröffnete, ist der Ryanair-Auftrag umso wichtiger: In Tegel ist Swissport noch außen vor, die rund 16.000 jährlichen Schönefeld-Flüge von Ryanair versprechen hingegen Wachstum.

Swissport bedient mit 25 Mitarbeitern in Schönefeld bislang Egypt Air, Wizz Air, Wow Air, Freebird, Bulgaria Air Charter und Sunxexpress. Durch den Ryanair-Auftrag will man auf 150 Mitarbeiter wachsen.

Von: br, cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Easyjet baut ihr Berlin-Engagement im Sommer weiter aus und wird 101 Verbindungen anbieten. Easyjet passt Berlin-Flugplan an

    Analyse Seit der Air-Berlin-Teilübernahme fliegt Easyjet beide Berliner Flughäfen an. Dabei kommt zu etlichen Überschneidungen. Jetzt gibt der Billigflieger erste Anpassungen bekannt - und setzt dabei weiter auf parallele Angebote.

    Vom 20.04.2018
  • Niki Lauda (links) und Michael O'Leary. Warum Ryanair auf einmal zukauft

    Analyse Ryanair scheint nach Jahrzehnten die Strategie zu ändern. Chef O'Leary setzt mit Lauda Motion sowie eventuell auch Norwegian auf Zukäufe. airliners.de versucht zu ergründen, warum das der richtige Weg ist.

    Vom 17.05.2018
  • Niki Lauda (links) und Michael O'Leary. Lauda Motion will keine anderen Wet-Leases

    Mit Eurowings hat die Niki-Nachfolgerin Lauda Motion einen Wet-Lease abgeschlossen. Das soll erst einmal der einzige Deal in dem Bereich sein - denn Wachstum soll jetzt bei der Airline selbst stattfinden, auch mit dem neuen Partner Ryanair.

    Vom 28.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus