Swiss setzt demnächst Bombardier CS100 im Flugbetrieb ein

21.04.2016 - 12:05 0 Kommentare

Ab Mitte Juli setzt die Swiss als erste Fluggesellschaft Maschinen des Typs Bombardier CS100 auf ihren Strecken ein. Erste Ziele stehen bereits ebenso fest wie der Zeitpunkt, ab dem die CSeries der Swiss auch nach Deutschland kommt.

Innenansicht der Bombardier CS100 der Swiss.

Innenansicht der Bombardier CS100 der Swiss.
© Swiss

So sieht die Kabine der Bombardier CS100 der Swiss aus.

So sieht die Kabine der Bombardier CS100 der Swiss aus.
© Swiss

Bombardier CS100 in den Farben der Swiss

Bombardier CS100 in den Farben der Swiss
© Swiss

Die Lufthansa-Tochter Swiss nimmt am 15. Juli als weltweit erste Airline den Flugbetrieb mit Flugzeugen des Typs Bombardier CS100 auf. Die Auslieferung der ersten CS100 die die Schweizer Airline soll planmäßig Ende Juni erfolgen, wie sie am Donnerstag mitteilte. Mit der Einflottung der CS100 werden nach Unternehmensangaben rund 150 neue Arbeitsplätze für Kabinenpersonal.

Neben Paris gehören auch Manchester, Prag und Budapest zu den ersten Städten, die Swiss mit einer CS100 bedienen will. Ab September soll es dann auch Richtung Deutschland und zwar nach Stuttgart und Hannover gehen, hieß es weiter.

Die Lufthansa hatte 30 Maschinen der CS100 bereits 2009 für ihre Tochter bestellt. Swiss kürzte zwischenzeitlich die Order für die CS100 auf 20 Maschinen und entschied sich im Gegenzug für zehn Exemplare der größeren CS300. Insgesamt sollen in diesem Jahr neun CS100 an die schweizerische Airline gehen. Mit den Maschinen soll die bisherige Avro RJ100-Flotte der Swiss ersetzt werden.

Die Aufnahme des Flugbetriebs mit dem neuen Flugzeug des kanadischen Herstellers stellt einen weiteren Schritt im Flottenumbau bei Swiss dar. Erst Ende Januar war in Zürich ihre erste Boeing 777-300ER eingetroffen. Insgesamt hat Lufthansa für ihre Tochter neun Maschinen diesen Typs bestellt.

© Lufthansa, Lesen Sie auch: Lufthansa-Flotte steht 2016 vor großen Veränderungen

Der kanadische Hersteller setzt große Hoffnungen in die neue Flugzeugfamilie CSeries, für die der Erstflug im September 2013 stattgefunden hatte. Die CS100 kann rund 100 bis 125 Passagiere aufnehmen, die größere CS300 kommt je nach Kabinenlayout auf bis zu 160 Sitze.

Die bislang größte Bombardier-Jetfamilie soll damit die erfolgreichen Mittelstreckenmuster Airbus A320 und Boeing 737 "von unten" angreifen. Vor allem will Bombardier mit der CSeries aber gegen die erfolgreiche Embraer-EJet-Familie kontern. Erstmals öffentlich präsentiert wurde der neue Flugzeugtyp auf der Paris Air Show 2015 - inklusive eines Abstechers zum Flughafen Zürich.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Die auf dem elektronischen Datenmodul des "Rimowa Electronic Tag" angezeigten Gepäckdaten entsprechen in Größe und Aussehen den heutigen Papieranhängern. Kein smarter Koffer unter dieser Nummer

    Digital Passenger (21) Die Digitalisierung soll das Reisen vereinfachen. Wenn die Airline einen smarten Koffer verliert, kann es aber durchaus kompliziert werden, wie unser Digital Passenger Andreas Sebayang jetzt erfahren musste.

    Vom 14.11.2017
  • Erster Blick auf die neue Business Class der Lufthansa. Lufthansa zeigt Konzept der neuen Business Class

    Mit der Auslieferung der neuen Boeing 777-9 soll ab 2020 auch eine neue Business Class bei Lufthansa zum Einsatz kommen. Der Konzern gewährt nun einen Blick auf das zu Grunde liegende Konzept für die neue Kabineneinrichtung.

    Vom 27.11.2017
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben Lufthansa an

    Monatsbilanz bei der Lufthansa Group: Im Punkt-zu-Punkt-Geschäft treiben Brussels Airlines und der Deal mit Air Berlin die Zahlen von Eurowings an. Doch auch dort geht eine Kennzahl zurück.

    Vom 09.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus