Swiss stellt Belair-Piloten ein

20.11.2017 - 15:54 0 Kommentare

Die Lufthansa-Airline Swiss und deren Tochter Edelweiss übernehmen Piloten der Air-Berlin-Tochter Belair. Mit der Gewerkschaft Aeropers einigte man sich auf einen Kompromiss. Die Einzelheiten.

Kabinen-Crew von Edelweiss. - © © Edelweiss Air -

Kabinen-Crew von Edelweiss. © Edelweiss Air

Das Aus der Air-Berlin-Tochter Belair ist besiegelt, doch einige Angestellte können aufatmen: Die Lufthansa-Airline Swiss und deren Tochter Edelweiss haben sich mit der Pilotengewerkschaft Aeropers auf Bedingungen für die Übernahme von 25 Piloten der Belair geeinigt. Dies sagte ein Aeropers-Sprecher zu airliners.de.

Die Einigung unterscheide allerdings zwischen Swiss und ihrer Tochter: Bei Edelweiss würden neun Piloten in ihrer bisherigen Funktion direkt übernommen. Bei Swiss hingegen sei es etwas komplizierter, da der Gesamtarbeitsvertrag dort Direkteinstellungen von Kapitänen untersage.

Somit würden die 16 Belair-Piloten ganz unten auf der Senioritätsliste eingereiht. Allerdings sei hier ein Kompromiss gelungen: Die Piloten dürften zwei Jahre als Kapitäne auf einer A320 fliegen und könnten danach auf die Langstrecke wechseln - als Co-Pilot.

220 Jobs auf der Kippe

Belair hat mit Ende des Sommerflugplans den Betrieb eingestellt. Die schweizerische Air-Berlin-Tochter wird nun liquidiert - etwa 220 Mitarbeiter haben ihren Job verloren.

© dpa, Paul Zinken Lesen Sie auch: Kebekus: Belair wird liquidiert

Belair flog komplett im Auftrag für Air Berlin. Ursprünglich sollte die Airline mit ihren fünf Maschinen komplett in der Touristiktochter Niki aufgehen, die ab dem kommenden Jahr für die Lufthansa-Billigtochter Eurowings abheben soll.

Die Schweizer Belair ist seit 2009 vollständig im Besitz der Air Berlin. Belair ist ursprünglich aus der Ferienfluglinie des Migros-Reiseveranstalters Hotelplan hervorgegangen.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. Münchner Standort von Air Berlin Technik vor dem Aus

    Die Übernahme der Air Berlin Technik durch Nayak und Zeitfracht ist besiegelt, doch ein internes Papier zeigt, dass den Beschäftigten empfindliche Einschnitte bevorstehen. Einer der drei Standorte soll demnach komplett geschlossen werden. Die Planung im Detail.

    Vom 30.11.2017
  • Die Lufthansa will den Pilotenstreik mit einer Klage stoppen. Piloten kippen Eurowings-Tarifeinigung

    Kurz bevor der letzte Air-Berlin-Flieger gelandet war, verkündeten Eurowings und die Pilotengewerkschaft VC eine Einigung. Der "Tarifvertrag Wachstum" sollte nun vorgestellt werden - doch der VC-Vorstand legt sein Veto ein.

    Vom 06.11.2017
  • Verwaltungsgebäude der Air Berlin am Flughafen Tegel. Ringen um Zukunft der Air-Berlin-Mitarbeiter

    Die Verhandlungen über einen Sozialplan für die Mitarbeiter der Air Berlin beginnen. Der Betriebsrat spricht von tausenden Kündigungen, die bevorstehen. Auf Job-Messen wollen interessierte Arbeitgeber um das Personal des Carriers werben.

    Vom 09.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus