Swiss beginnt noch 2018 mit A340-Relaunch

28.11.2018 - 08:17 0 Kommentare

Unter anderem wegen Problemen bei der Zertifizierung musste Swiss den Kabinen-Relaunch bei der A340-Flotte im Frühjahr verschieben. Nun ist klar: Mit den Anpassungen soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

A340 von Swiss. - © © Swiss -

A340 von Swiss. © Swiss

Der Umbau der Kabinen in den A340-Flugzeugen von Swiss soll noch in diesem Jahr starten. Dies sagte ein Sprecher der Lufthansa-Tochter auf Anfrage von airliners.de. Noch im Sommer hatte es bei Swiss geheißen, die Arbeiten könnten "frühestens im letzten Quartal 2018" beginnen.

Die Arbeiten umfassen bei der A340-Flotte die Entwicklung eines neuen Sitzes für die First-, Business- und Economy-Class, den Einbau eines neuen Inflight-Entertainment-Systems (inklusive Internet an Bord) und den Einbau neuer Bordküchen. Der Komfort-Standard in den Airbus-Vierstrahlern solle nach dem Umbau demjenigen der Boeing-777-Flugzeuge entsprechen, so der Sprecher.

Probleme bei der Zertifizierung

Derzeit sei noch nicht absehbar, wann der Relaunch abgeschlossen sein wird, heißt es bei der Lufthansa-Tochter. Ursprünglich war Frühjahr 2019 angepeilt.

Gründe für die Verzögerung sind unter anderem Probleme bei der Zertifizierung der Produkte und der "Disposition der Flugzeuge hinsichtlich Herausnahme aus dem Flugbetrieb", so der Sprecher. Laut Medienberichten steht der First-Class-Sitzhersteller Thomson Aero Seating im Fokus.

Neue Langstrecken-Maschinen bestellt

Swiss betreibt derzeit fünf Maschinen des Typs A340, die ab Zürich vor allem Langstrecken nach unter anderem Boston, Johannesburg und Shanghai bedienen. Gleichzeitig führen die Maschinen aber auch regelmäßig Linienflüge nach Düsseldorf, Genf und Paris durch.

Die Grafik zeigt die Aufteilung der Swiss-Langstreckenflotte. * = eine A340-300 soll noch in diesem Jahr zur Tochter Edelweiss ausgeflottet werden. Quelle: ch-Aviation | Darstellung: airliners.de

Neben den Boeing-777-Flugzeugen, die schon im Betrieb sind, waren kürzlich zwei neue bestellt worden. Diese sollen ab 2020 die Flotte ergänzen.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Airbus A340-600 der Lufthansa. Lufthansa will Widebodies verschieben

    2019 will der Kranich-Konzern einige seiner 183 Widebody-Flugzeuge von Austrian, Brussels, Eurowings, Lufthansa und Swiss untereinander verschieben. Die nötigen Voraussetzungen sind dafür schon geschaffen.

    Vom 05.12.2018
  • Flugzeuge der Lufthansa am Flughafen München. Lufthansa zieht weitere Jets in Frankfurt ab

    Der Kranich-Konzern zückt am Heimatflughafen Frankfurt den Rotstift. Neben den Verlagerungen von A340-Jets nimmt Lufthansa auch eine Umstationierung weiterer A380-Maschinen ins Visier - und will das Wachstum am Main "drosseln".

    Vom 27.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus