Sunexpress geht für Eurowings auch auf die Mittelstrecke

10.03.2016 - 16:59 0 Kommentare

Die bestehende Langstreckenkooperation zwischen Eurowings und der deutsch-türkischen Sunexpress wird auf die Mittelstrecke erweitert. Sunexpress baut damit ihre Wetleasing-Aktivitäten noch weiter aus.

Leitwerke zweier Boeing 737-800 der SunExpress Deutschland - © © SunExpress -

Leitwerke zweier Boeing 737-800 der SunExpress Deutschland © SunExpress

Sunexpress wird ab Ende März im Auftrag der Eurowings auch Flüge auf der Mittelstrecke durchführen. Schon jetzt stellt das Joint-Venture von Lufthansa und Turkish Airlines für die Eurowings die Langstrecken-Operations.

Gegenüber airliners.de sagte Sunexpress-CEO Jaan Albrecht am Donnerstag auf der ITB in Berlin, dass insgesamt vier Boeing 737 langfristig für Eurowings im Einsatz sein werden. Mit zwei Flugzeugen geht es zum Beginn des Sommerflugplans los, weitere zwei Flugzeuge folgen dann bis zum Jahresende.

Die Sunexpress-Mittelstreckenjets werden den Angaben nach in Düsseldorf stationiert, wo Eurowings aktuell die Regionaljetflotte auf größeres Gerät umstellt. Nach Albrechts Worten handelt es sich dabei um Maschinen, die die bestehende Sunexpress-Flotte ergänzen.

© dpa, Oliver Berg Lesen Sie auch: Lufthansa sieht Eurowings auf Kurs

Sunexpress-Spezialisierung auf Wetleasing

Sunexpress habe sich in letzter Zeit zu einem Spezialisten in Sachen ACMI-Leasing entwickelt, sagte Albrecht. So betreibe man neben den Flugzeugen für die Eurowings in der Türkei bereits 28 Boeing 737 für Anadolujet, die Billigflug-Tochter der Turkish Airlines.

Insgesamt fliegen so rund 40 Prozent der Sunexpress-Kapazitäten im Auftrag von Wetleasing-Kunden. Unter eigener Marke fliegt Sunexpress derweil ebenfalls innerhalb der Türkei, zwischen der Türkei und Deutschland sowie aus ganz Europa zu Warmwasserzielen.

Die aktuelle Nachfrageschwäche der Türkei ist dabei durchaus eine Herausforderung, wobei Sunexpress laut Albrecht alle Türkei-Destinationen im Programm behält und lediglich mit Frequenzanpassungen auf den Nachfragerückgang reagiert.

Um die frei werdenden Kapazitäten sinnvoll zu nutzen, zahle sich die große Flexibilität von Sunexpress aus, so Albrecht. Man reagiere beispielsweise, indem insgesamt vier Flugzeuge aus dem AOC der türkischen Sunexpress auf das deutsche AOC überschrieben werden. Unter deutscher Flagge können die Flugzeuge dann auf Routen etwa zwischen Deutschland und Bulgarien, nach Marokko oder die Vereinigten Arabischen Emirate eingesetzt werden.

Von: dh

airliners.de-Konferenz
Über die Herausforderungen für den Luftverkehr in Deutschland

Lassen Sie sich das airliners.de-Fachgespräch „Level Playing Field“ nicht entgehen. Erfahren Sie aus erster Hand, welche Themen in nächster Zeit entscheidend für die Entwicklung des Luftverkehrs in Deutschland sein werden. Diskutieren Sie mit:

  • Perspektiven aus der neuen EU-Luftverkehrsstrategie
  • Aussichten zum neuen Luftverkehrskonzept
  • Auswirkungen aktueller Wettbewerbsverschiebungen

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Programm:
Alle Infos und Tickets

Interessant? Beitrag weiterempfehlen:

Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Nachrichtennewsletter.

Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten

Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »
Anzeige schalten »