Sundair will Flugzeug am Flughafen Kassel-Calden stationieren

22.11.2016 - 14:35 0 Kommentare

Gute Nachricht für den Flughafen Kassel-Calden: Die neue Charterairline Sundair will ab Juli 2017 ein Flugzeug am Airport stationieren. 13 Flüge sind wöchentlich zu Urlaubszielen geplant.

Als neue Charterfluggesellschaft will Sundair ab dem kommenden Frühjahr den Betrieb aufnehmen. - © © Screenshot: airliners.de -

Als neue Charterfluggesellschaft will Sundair ab dem kommenden Frühjahr den Betrieb aufnehmen. © Screenshot: airliners.de

Jetzt steht fest, wo die neue Charterairline Sundair ihr drittes Flugzeug stationieren wird: Ab Juli nächsten Jahres wird ein Airbus A319 vom Flughafen Kassel-Calden eingesetzt, wie der Reiseveranstalter Schauinsland informierte. Bereits im Oktober war bekannt geworden, dass eine Sundair-Maschine an den Flughafen Frankfurt kommt, eine zweite an den Flughafen Berlin-Tegel. Der Duisburger Reiseveranstalter Schauinsland war Anfang September zu 50 Prozent bei Sundair eingestiegen.

Vom Kassel Airport sind wöchertlich insgesamt 13 Flügen geplant. Als Flugziele wurden in der Mitteilung Mallorca, Fuerteventura, Gran Canaria, Kreta und Antalya genannt.

Für den Flughafen - an dem seit längerem am Flugplan für den nächsten Sommer gearbeitet wird - sind das gute Nachrichten. Fest stand bislang nur, dass zwischen Ende März und Juli der Aegan Airlines anlässlich der Kunstausstellung documenta von Kassel nach Athen flieht. Zudem soll es einige Gruppenflugreisen zu verschiedenen europäischen Zielen und einige Frachtflüge pro Woche geben.

Im laufenden Winterflugplan gibt es kein regelmäßiges Flugprogramm. Für 2016 werden mit etwas mehr als 53.300 Passagieren deutlich weniger Fluggäste als im Vorjahr erwartet. Im Jahr 2015 hatten etwa 65.000 Passagiere den Flughafen genutzt.

© dpa, Swen Pförtner Lesen Sie auch: Germania zieht sich vom Airport Kassel zurück

Sundair will im April nächsten Jahres den Betrieb aufnehmen. Die Erteilung des Air Operator Certificate (AOC) wird für März angestrebt. Entstehen soll eine "unabhängige, mittelständische Fluggesellschaft für den deutschen und EU-Markt im Ferienflugverkehr, im ethnischen Verkehr, im Sonder-Charterverkehr sowie als Subcharter-/ACMI-Anbieter". Die Unternehmenszentrale sitzt in Stralsund an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns. Zudem gibt es den Angaben zufolge ein Büro in Berlin.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Am Flughafen Tegel: (von links) Easyjet-Europachef Thomas Haagensen, FBB-Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider, Easyjet-CEO Johan Lundgren, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup und Visit-Berlin-CEO Burkhard Kieker. Billigflieger Easyjet stockt in Tegel auf

    Dass Easyjet am Berliner Airport Tegel auch im Sommer kurzfristig noch einmal wachsen will, war bekannt. Nun haben die Briten ihr Angebot um fünf Strecken auf fast 30 neue Routen aufgestockt.

    Vom 27.03.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr: Chancen am Airport Bremen prüfen

    Lufthansa ist Platzhirsch am Flughafen Bremen, dennoch will Airline-Chef Spohr prüfen lassen, ob noch Potenzial für weitere Strecken besteht. Am Airport ist die "Hansa" nicht allein.

    Vom 23.01.2018
  • Tuifly-Chef Roland Keppler und Airport-Geschäftsführer Thomas Schnalke kündigten neue Flüge an. Tuifly wächst in Düsseldorf um 26 Prozent

    Der Flughafen Düsseldorf wird im Sommer zur größten Station für die eigenen Flüge von Tuifly. Der Carrier startet mit zwei zusätzlichen Maschinen und bietet 22 Ziele an - drei davon neu.

    Vom 05.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus