Sundair nimmt Flugbetrieb auf

03.07.2017 - 09:56 0 Kommentare

Die Stralsunder Airline Sundair hat jetzt mit dem Flugverkehr begonnen - zunächst mit gecharterten Maschinen. Schon bald will die Airline eigene Maschinen einsetzen.

Sundair-Werbung am Messestand des Flughafens Kassel auf der ITB 2017 in Berlin.

Sundair-Werbung am Messestand des Flughafens Kassel auf der ITB 2017 in Berlin.
© airliners.de

Sundair ist eine Charterairline.

Sundair ist eine Charterairline.
© dpa - Stefan Sauer

Die Stralsunder Fluggesellschaft Sundair ist mit ihrem Flugbetrieb gestartet - zunächst noch mit gecharterten Maschinen. Der erste Flieger startete am Samstag um fünf Uhr von Kassel nach Heraklion auf der Insel Kreta, sagte Firmengründer Marcos Rossello.

Ab Ende Juli wird die Charterairline dann von Berlin und Kassel-Calden aus mit eigenen Maschinen Urlaubsziele wie die Kanaren, Griechenland, Ägypten und Spanien bedienen. Derzeit werden dafür zwei Airbus A320 von Etihad Technics in Abu Dhabi auf den Einsatz vorbereitet und mit dem Sundair-Logo versehen.

Die beiden etwa sechs Jahre alten Maschinen werden Ende Juli nach Deutschland fliegen und sollen dort vom Luftfahrtbundesamt das Luftverkehrsbetreiberzeugnis (Aircraft Operation Certificate) erhalten. Inzwischen beschäftigt Sundair nach Angaben Rossellos etwa 100 Mitarbeiter, darunter Piloten und Flugbegleiter.

© Sundair, Lesen Sie auch: Neue Charterairline Sundair will für alle Veranstalter fliegen

Im Herbst 2016 war der Reiseveranstalter Schauinsland-Reisen bei der jungen Stralsunder Firma eingestiegen. Der Duisburger Reiseveranstalter übernahm nach Angaben beider Unternehmen 50 Prozent der Anteile.

Schauinsland, einer der größten Reiseveranstalter in Deutschland, begründete den Einstieg in die kleine Airline mit einer Steigerung der Flexibilität im Tagesgeschäft. Nach Angaben von Sundair-Chef Rossello wurde bislang ein zweistelliger Millionenbetrag in den Aufbau der Airline investiert.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet verhandelt weiter mit Air Berlin

    Easyjet will in Berlin-Tegel groß durchstarten. Mit Air Berlin verhandelt der Billigflieger daher auch nach dem Teilverkauf an Lufthansa weiter. Undurchsichtig bleibt, worüber genau. Derweil drängt die Zeit.

    Vom 16.10.2017
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus