Sundair fängt in Dresden "etwa die Hälfte der Germania-Strecken" auf

08.02.2019 - 11:01 0 Kommentare

Sundair eröffnet eine Basis in Dresden und will 26 wöchentliche Flüge anbieten. Airport-Chef Ahmelmann sieht dadurch die Hälfte des Germania-Angebots abgedeckt - und hofft auf mehr.

Blick auf den Flughafen Dresden. - © © dpa - Arno Burgi

Blick auf den Flughafen Dresden. © dpa /Arno Burgi

Der Flughafen Dresden geht davon aus, dass Sundair mit ihrem Angebot "etwa die Hälfte der durch den Germania-Abgang verlorengegangene Strecken auffängt". Dies sagte der Chef der Mitteldeutschen Flughafen AG, Götz Ahmelmann, im Gespräch mit airliners.de. Sundair hatte am Mittwochabend angekündigt, eine Basis in Dresden zu eröffnen.

Dafür soll im Sommer ein A320-Jet am Flughafen in Sachsen stationiert werden. Damit sollen die Warmwasserziele Antalya, Kos, Korfu und Rodos bedient werden. Geplant sind 26 wöchentliche Verbindungen.

Das ist ein guter Anfang.

Götz Ahmelmann, CEO der Mitteldeutschen Flughafen AG

Und Ahmelmann stellt noch mehr in Aussicht: "Wenn sich die Strecken gut entwickeln, das haben Schauinsland-Reisen und Sundair angekündigt, ist auch eine Ausweitung des Engagements in Dresden möglich." Der Reiseveranstalter Schauinsland ist zu 50 Prozent an der Airline aus Stralsund beteiligt.

Airline will Nischen bedienen

Sundair-Chef Marcos Rossello zum jetzigen Einstieg: "Es war uns als neue, deutsche Airline von Anfang an wichtig, keine Überkapazitäten an irgendeinem Flughafen zu schaffen, sondern Nischen zu bedienen und Lücken zu schließen." Mit dem Gang nach Dresden bleibe man diesem Geschäftsmodell treu und werde so weiter wachsen.

Sundair wurde 2016 gegründet und erhielt im Herbst 2017 die Betriebsgenehmigung. Die Flotte umfasst derzeit vier Flugzeuge - im Frühjahr sollen es sechs sein. Einer der Jets war auch an Germania vermietet.

Kleinere Flughäfen stark betroffen

Mit der Insolvenz der Germania verlor der Flughafen Dresden eine Kundin, die zuletzt ein Fünftel des Angebots ausmachte. Die Berliner Airline war vor allem für kleinere Flughäfen wichtig:

Marktanteile an deutschen Airports
Airport Germania-Anteil Gesamtanteil
ERF 72.5 27.5
RLG 46 54
FDH 37.11 62.89
FMO 27 73
DRS 19.76 80.24
BRE 14.97 85.03
NUE 11.32 88.68
SXF 2.32 97.68
DUS 1.83 98.17
TXL 1.42 98.58

Quelle: ADV

Der Airport Nürnberg will die Lücke, die Germania hinterließ mit Tuifly schließen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ryanair feiert die Eröffnung neuer Strecken ab Berlin-Schönefeld. Berlin ist Minusgeschäft für Ryanair

    Berlin wächst mit Billigflug-Angeboten. Genau wie Easyjet muss auch Ryanair dabei draufzahlen. Im Konkurrenzkampf mit der Lufthansa-Group geht es in der Hauptstadt um Slots und Marktanteile.

    Vom 22.05.2019
  • Embraer 190 in den Farben der WDL. WDL fliegt mit E-190 von London-Gatwick aus für Easyjet

    Neben Finnair und Hop hat die Kölner WDL mit Easyjet einen weiteren namhaften Kunden für das Wet-Leasing ihrer Embraer E-190 gefunden. Bei der Schwester LGW steht die Kundensuche nach dem Strategie-Schwenk bei Eurowings noch bevor.

    Vom 01.07.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus