Sundair bereitet sich auf zwei weitere A319 vor

18.04.2019 - 08:07 0 Kommentare

Sundair verstärkt ihre Flotte. Zwei Airbus A319 sollen Anfang Juni in den Einsatz gehen. Aktuell sind sie im Paint Shop. Unklar ist nur noch, wohin eine der beiden Maschinen kommt.

Sundair präsentiert sich auf der ITB in Berlin. - © © airliners.de - Daniel Kause

Sundair präsentiert sich auf der ITB in Berlin. © airliners.de /Daniel Kause

Der Stralsunder Ferienflieger Sundair rechnet damit, ab Anfang Juni zwei zusätzliche A319-Maschinen einsetzen zu können. Das sagte Sundair-Chef Marcos Rossello auf Anfrage von airliners.de und führt weiter aus: "Die beiden Maschinen erhalten gerade in Mexiko City die Sundair-Lackierung.“ Anschließend werden die beiden Flugzeuge nach Deutschland überführt.

Der erste zusätzliche Airbus wird laut Rossello im Sommer in Karlsruhe/Baden-Baden stationiert und soll für Tuifly im Wet-Lease das Sommerprogramm fliegen. Unklar ist dagegen noch, wo die zweite Maschine stationiert wird. "Das werden wir kurzfristig entscheiden", so Rossello.

Maschinen kommen für vier Jahre

Mitte Januar wurde bekannt, dass Sundair mit dem Leasing der beiden Maschinen ihre Flotte weiter verstärken wird. Die A319-Jets least die Fluggesellschaft vom US-amerikanischen Leasing-Unternehmen BBAM für vier Jahre. Zuvor waren die Maschen für die chilenischen Sky Airline unterwegs. Beide Maschinen sind rund 15 Jahre alt und werden die deutschen Registrierungen D-ASSK und D-ASMF erhalten. Erstkundin der beiden Jets war der Billigflieger Easyjet.

Bereits Mitte November erklärte Rossello gegenüber unserer Redaktion, dass ein weiterer Ausbau der Flotte für den Sommer durchaus denkbar sei. Man sei damals auf der Suche nach Maschinen der A320-Familie zu akzeptablen Konditionen gewesen. Ursprünglich waren die Neuzugänge bereits für April avisiert.

Die Flotte des Charter-Carriers besteht damit künftig aus sechs Maschinen. Dabei handelt es sich um vier Airbus-A320-Jets plus die beiden neuen Flugzeuge von Typ A319. Zwei der vier A320-Jets sollten eigentlich bis Ende 2020 im Wet-Lease für Germania fliegen.

Sundair übernimmt für Germania in Dresden

Nun springt Sundair selbst in Germania-Lücken. Nach dem Germania-Aus kündigte die Airline an, im Sommer eine Basis am Flughafen Dresden zu eröffnen. Dazu stationiert Sundair einen Airbus A320 am Flughafen und übernimmt rund die Hälfte der ehemaligen Germania-Kapazitäten. Die weiteren Maschinen sind in Berlin-Tegel und Kassel stationiert. Auch in Bremen wird ab Ende ab Ende August ein Sundair-A320 stehen.

Der zum Veranstalter Schauinsland gehördende Chartercarrier führt seit dem Sommer 2017 Flüge für verschiedene Reiseveranstalter durch. "Wir arbeiten mit allen Großen und vielen Kleinen zusammen, auch mit Aida und Tui Cruises", berichtet Rossello. Schauinsland-Reisen ist zwar mit 50 Prozent an der Airline beteiligt, das bedeute aber nicht, dass der Duisburger Veranstalter auch das Gros der Kapazitäten abnehme. "Wir haben da ein ausgewogenes Verhältnis."

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus