Nachrichten zu: low-cost-carrier

Jobs zum Thema finden »
  • Ryanair fliegt jetzt auch vom Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt.

    Low-Cost-Carrier Ryanair will in Tegel starten

    Billigflieger Ryanair hat sich nach eigenen Angaben um Slots am Berliner Flughafen Tegel beworben. Viel zu spät, da die Iata-Slotkonferenz doch schon vor drei Wochen war? Nicht ganz, ein Experte sieht gute Chancen.

    Vom 04.12.2017
  • Eine Ryanair-Maschine parkt neben einem Easyjet-Flugzeug (Foto: Michal Osmenda, CC-BY SA 2.0).

    Kampf um Platz drei an Europas Low-Cost-Himmel

    Analyse Hinter Ryanair und Easyjet tobt ein heftiger Kampf um Platz drei der europäischen Billigflieger. Nicht nur Eurowings legt deutlich zu: Für alle Verfolger war 2017 ein Wachstumsjahr.

    Vom 12.01.2018
  • Eine Boeing 737 MAX im Design der neuen italienischen Airline.

    Golf-Carrier Qatar will in Italien angreifen

    Mit Air Italy startet ein neuer Player am italienischen Himmel. Nach Plänen von Anteilseigner Qatar soll die Airline zur Nummer eins in Italien werden. Auch beim Alitalia-Verkauf gibt es neue Bewegung.

    Vom 22.02.2018
  • Die Etihad Airways Deutschland- und Europa-Zentrale in Berlin.

    Golf-Carrier Etihad schließt Berliner Büro

    Bei Etihad wird weiter umstrukturiert: Nach der Air-Berlin-Pleite gibt der Golf-Carrier seine Niederlassung in Berlin auf. Deutschland- und Europa-Geschäfte werden künftig an verschiedenen Orten geführt.

    Vom 26.02.2018
  • Anzeige schalten »
  • "Lido/Flight 4D" berechnet für jeden Flug die optimale Route auf Basis von Wetterdaten und eventueller Restriktionen.

    Russischer Carrier schließt Vertrag mit Lufthansa Systems

    Kurzmeldung Ural Airlines hat einen langfristigen Vertrag über IT-Lösungen mit Lufthansa Systems geschlossen. Dabei geht es laut Mitteilung um die Bereiche Flugplan- und Crewmanagement, Flugbetriebssteuerung sowie die Flugwegplanlösung "Lido/Flight 4D".

    Vom 04.12.2017
  • Merkmale von Billigfliegern: Immer mehr wildern auch Netz-Carrier in deren Segment.

    Netz-Carrier machen auf Billigflieger

    Aviation Management Können Netz-Carrier den Billigfliegern Paroli bieten, indem sie es mit Airlines wie Eurowings oder Vueling zu kopieren versuchen? Aviation-Management-Professor Christoph Brützel gibt Antworten.

    Vom 31.01.2018
  • Emirates-Stand auf der ITB 2016.

    Die Golf-Carrier suchen Ziele für neue Jets

    Analyse Emirates, Etihad und Qatar Airways müssen sparen und stoßen an Wachstumsgrenzen. Zugleich bekommen sie in den kommenden Jahren Hunderte neuer Jets. Wie sie eingesetzt werden, ist noch unklar.

    Vom 01.03.2018
  • Clickair und Vueling vor Zusammenschluss

    Spanische Low Cost Carrier Die spanischen Billigfluggesellschaften Clickair und Vueling Airlines stehen kurz vor der Fusion. Clickair-Teilhaber Iberia zufolge wollen die Aktionäre der beiden Low Cost Carrier in den kommenden Wochen eine Absichtserklärung unterzeichnen, um den Zusammenschluss einzuleiten. Der irische Billigflieger Ryanair äußerte unterdessen Skepsis über die Verbindung.

    Vom 05.06.2008
  • Anzeige schalten »
  • Weiteres Wachstum des Low Cost Carrier-Luftverkehrsmarktes

    DLR-Studie Auch nach rund fünf Jahren seit Etablierung der Low Cost Carrier (LCC) in Deutschland setzt sich ihr rasantes Wachstum - wenn auch teilweise leicht abgeschwächt - 2007 fort. Dies ist eine der Kernaussagen einer neuen Analyse, die die Abteilung Flughafenwesen und Luftverkehr des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) soeben veröffentlichte.

    Vom 23.05.2007
  • Lowcost-Airlines in Berlin-Schönefeld

    Low-Cost-Verkehr wieder auf Wachstumskurs

    Low-Cost-Monitor 1/2010 Billigfluggesellschaften wachsen wieder. Das ist das Ergebnis der aktuellen "Low-Cost-Monitor"-Studie. Die Anzahl der von Low-Cost-Carrieren (LCC) angebotenen Strecken in Deutschland habe bereits fast wieder Vorkrisenniveau erreicht.

    Vom 12.05.2010
  • Flugzeuge in Sch

    Krise verschont auch Low-Cost-Airlines nicht

    «Low-Cost-Monitor» Der Flughafenverband ADV hat heute in Berlin gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) den aktuellen Low-Cost-Monitor veröffentlicht. Nach einer starken Zunahme in den vergangenen Jahren und einem gebremsten Wachstum im Sommer des Jahres 2008 gibt es im Frühjahr 2009 erstmalig auch auf dem deutschen Billigflugmarkt einen deutlichen Rückgang der angebotenen Flüge.

    Vom 30.04.2009
  • Nachrichten-Newsletter

    Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Lowcost-Airlines

    Low-Cost-Verkehr wächst weiter

    Neuer «Low Cost Monitor» Der Wachstumskurs im Low-Cost-Segment des Luftverkehrs hat sich in den Sommermonaten fortgesetzt. Das ist das Ergebnis der aktuellen "Low-Cost-Monitor"-Studie. Die Anzahl der von Low-Cost-Carrieren (LCC) angebotenen Strecken in Deutschland hat bereits das Niveau von 2008 übertroffen.

    Vom 13.10.2010
  • Air Korea - Korean Air gründet Low Cost Carrier

    Neue Airline startet im Mai 2008 Heute gab Korean Air erste Details zu Plänen über einen Low Cost Carrier (LCC) bekannt. Der neue LCC mit dem vorläufigen Namen Air Korea wird ab Mai 2008 eingesetzt. In einer Aufsichtsratssitzung am Freitag, 23. November, stimmte Korean Air zu, 20 Milliarden koreanische Won zu investieren, um eine eigenständige Körperschaft für den Low Cost Carrier im Dezember zu etablieren.

    Vom 26.11.2007
  • Glücklich im Low-Cost-Flieger?

    Mannheim (ots) - Fliegen wird immer billiger. Da stellt sich natürlich die Frage: Hat der Billig-Preis seinen Preis? Das Mannheimer Marktforschungsunternehmen Eisele & Noll wollte es genau wissen - und befragte 600 Fluggäste nach ihrer Lieblings-Airline.

    Vom 04.08.2005
  • Low-cost-Flughafen Frankfurt-Hahn

    FRA/dw - Der Low-cost-Flughafen Frankfurt-Hahn wird nach Einschätzung des Vorstandsvorsitzenden der Fraport AG, Dr. Wilhelm Bender, "bis 2012 über zehn Millionen Passagiere haben und bereits in diesem Jahr ein positives operatives Ergebnis aufweisen können". Bei einem Journalisten-Besuch auf dem ehemaligen Militärflughafen im Hunsrück sagte Bender am Mittwoch, Hahn sei eine "Erfolgsstory der Konversion". Ende 2006 werde der Flughafen 3,5 Millionen Fluggäste aufweisen, was einer Steigerung um 90 Prozent innerhalb von fünf Jahren entspreche. Für die Fracht würden dieses Jahr 115.000 Tonnen prognostiziert, womit Hahn in der Tabelle der stärksten Frachtflughäfen inzwischen sogar den vierten Platz erobert habe.

    Vom 17.05.2006
  • Lowcost-Airlines in Berlin-Schönefeld

    Luftverkehrssteuer bremst Billigflieger

    Low Cost Monitor 1/2011 Während Low-Cost-Airlines in Europa weiter wachsen, stagniert der Markt der Billigflieger in Deutschland. Im Jahresvergleich gab es hierzulande sogar einen Rückgang beim Flugangebot. Als Ursache für die rückläufigen Tendenzen vermutet das DLR im aktuellen Low-Cost-Monitor die Luftverkehrsabgabe.

    Vom 28.04.2011
  • Air Berlin erneut beste Low-Cost-Airline

    Berlin (ots) - Beim Airline-Rating der Schweizer Wirtschaftszeitung Cash ist Air Berlin bereits zum zweiten Mal als klarer Sieger unter den Billigfliegern hervorgegangen. Das Cash-Airline-Rating basiert zu gleichen Teilen auf neuesten Erfahrungen von Fluggästen, auf Einschätzungen von Vielfliegern aus dem Managementbereich und auf den Wertungen der internationalen Fachpresse. Bei den Flugerlebnissen waren die Kriterien Online-Buchung, Service am Boden, Sitz- und Kabinenkomfort, Unterhaltungsprogramm, Gastronomie und Service an Bord ausschlaggebend.

    Vom 16.04.2007
  • Low Cost Monitor: Niedrigpreis-Flüge weiter im Aufwind

    Die Nachfrage der Passagiere nach Niedrigpreis-Flügen ist im ersten Halbjahr 2006 abermals stark gestiegen. 18,6 Millionen Reisende flogen mit einer so genannten Low Cost-Fluggesellschaft; im gesamten Vorjahr 2005 waren es 31,2 Millionen. Für einen einfachen Flug wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 2006 im Durchschnitt rund 60 Euro ausgegeben. Nach wie vor gilt: Bei einer kurzfristigen Buchung bezahlt man schnell ein Mehrfaches. Wer billig fliegen will, muss mit mehreren Monaten Vorlauf buchen. Das ist dem neuen Low Cost Monitor zu entnehmen. Mit der Studie informieren das Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) gemeinsam über die aktuellen Entwicklungen auf dem so genannten Billigflug-Markt.

    Vom 25.10.2006
  • EAE goes Low Cost - aber auf hohem Serviceniveau

    Mit einem neuen Tarifkonzept auf ihrer Verbindung zwischen Münster/Osnabrück und Stuttgart steigt die Regionalfluggesellschaft EAE European Air Express in den Low Cost-Markt ein: Für Flüge ab dem 22. Mai gilt das One-Way-Prinzip - mit Ticket-Preisen ab 8,50 Euro zuzüglich Steuern und Gebühren, das sind 49 Euro all inclusive pro Strecke. "Angesichts der teuren Benzinpreise und der vielen Staus gehen wir davon aus, dass viele Reisende gern vom Auto auf das Flugzeug umsteigen," begründet EAE-Geschäftsführer Ulrich Sigmann die Umstellung auf das neue Tarifkonzept.

    Vom 17.05.2006
  • Seite: