Drei Favoriten Suche nach neuem BER-Chef

11.01.2013 - 10:50 0 Kommentare

Auf der kommenden BER-Aufsichtsratssitzung soll Flughafenchef Rainer Schwarz aller Wahrscheinlichkeit nach abgelöst werden. Die Suche nach einem Ersatz gestaltet sich schwierig. Doch drei Namen kursieren bereits.

Am kommenden Mittwoch (16.1.) will der BER-Aufsichtsrat auf einer Sondersitzung über die Ablösung von Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen, entscheiden. Dies habe oberste Priorität, unterstrich Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) am Jahresanfang. Doch die Suche erweist sich als schwierig. Als Nachfolger kursieren drei Namen, berichtet die „Rheinische Post“ (RP) am Freitag.

So favorisiere das Bundesverkehrsministerium und das Finanzministerium den bisherigen Finanzchef des Münchner Flughafens Thomas Weyer. Er war ab 2004 für die Planung des künftigen Hauptstadtflughafens zuständig. Vier Jahre später soll es laut RP zu Streitigkeiten gekommen sein und Weyer gab den Posten auf.

Auch Michael Garvens, derzeit Chef des Flughafens Köln-Bonn, soll im Gespräch sein. Er wurde bereits 2003 als Berliner Flughafenchef gehandelt, sagte jedoch ab und ging an den Rhein, da ihm dort ein alleiniger Vorstandsposten angeboten worden war. Seitdem soll die Stimmung zwischen Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Garvens arg unterkühlt sein, berichtet RP. Da nun aber auch Wowereits Ablösung als Aufsichtsratsvorsitzender ansteht, könnte Garvens wieder ins Spiel kommen. Dagegen spricht jedoch, dass der Köln-Bonn-Airport seinen Vertrag bis Ende 2017 verlängert hatte.

Als dritter im Bunde wird der aktuelle BER-Technikchef Horst Amann gehandelt – jedoch nur als Interimsnachfolger für Schwarz. Denn langfristig würden die Betreiber eher einen Kaufmann als einen Techniker als Flughafenchef wollen.

Von: airliners.de
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:
Anzeige schalten »