Suche nach Flug MH370 geht weiter

04.01.2018 - 14:50 0 Kommentare

Fast vier Jahre nach dem Verschwinden von Flug MH370 wird nun im Indischen Ozean erneut nach Wrackteilen gesucht. Wie der "Economist" berichtet, soll das norwegische Forschungsschiff Seabed Constructor täglich in bis zu 6000 Metern Tiefe über 1200 Quadratmeter Fläche scannen. Die Suche nach dem Flugzeug war Mitte Januar 2017 offiziell eingestellt worden.

Das norwegische Forschungsschiff Seabed Constructor. - © © Swire Seabed -

Das norwegische Forschungsschiff Seabed Constructor. © Swire Seabed

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Im Terminal am Flughafen Hamburg Hamburg will eine halbe Million von Easyjet

    Wegen mehr als 20 verspäteten Starts und Landungen im vergangenen Jahr fordert die Fluglärmschutzbeauftragte von Hamburg nun fast eine halbe Million Euro von Easyjet. Die Airline will die Vorfälle prüfen.

    Vom 02.03.2018
  • Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg preist im neuesten Werbespot der Deutschen Bahn deren Pünktlichkeit. Macht euch ehrlich bei der Pünktlichkeit!

    Schiene, Straße, Luft (15) Die Pünktlichkeit im Fernverkehr der Deutschen Bahn ließ 2017 mit 78,5 Prozent doch sehr zu wünschen übrig. Dabei sind die Zahlen im Flugverkehr meist noch schlechter. "Doch was heißt eigentlich 'unpünktlich'?", fragt Verkehrsjournalist Thomas Rietig.

    Vom 30.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus