Stuttgarter Flughafen wird nach Manfred Rommel benannt

16.07.2014 - 11:34 0 Kommentare

Der Flughafen von Stuttgart bekommt einen umstrittenen Beinamen: Der Aufsichtsrat entschied am Dienstag, den Flughafen nach dem früheren Stuttgarter CDU-Oberbürgermeister Manfred Rommel zu benennen.

Ein Flugzeug der Lufthansa steht am Flughafen Stuttgart auf dem Vorfeld.

Ein Flugzeug der Lufthansa steht am Flughafen Stuttgart auf dem Vorfeld.
© Flughafen Stuttgart

Neue Beschilderung am Flughafen Stuttgart mit Beinamen "Manfred Rommel Flughafen".

Neue Beschilderung am Flughafen Stuttgart mit Beinamen "Manfred Rommel Flughafen".
© Flughafen Stuttgart

Der Flughafen Stuttgart hat jetzt den Beinamen Manfred Rommel.

Der Flughafen Stuttgart hat jetzt den Beinamen Manfred Rommel.
© Flughafen Stuttgart

Der Flughafen in Stuttgart wird nach dem früheren Stuttgarter CDU-Oberbürgermeister Manfred Rommel (1928-2013) benannt. Das entschied der Aufsichtsrat von Deutschlands sechstgrößtem Airport am Dienstagabend. „In Würdigung der Verdienste von Manfred Rommel ist der Aufsichtsrat der Bitte des Gemeinderats der Stadt Stuttgart einmütig gefolgt“, so Aufsichtsratsvorsitzender Winfried Hermann.

Der Flughafen-Name soll auf der Beschilderung der Flughafenstraße erscheinen, für ankommende Passagiere wird auf der Vorfeldseite des Terminals ein zusätzlicher Schriftzug am Gebäude angebracht. Bislang hatte der Flughafen keinen Beinamen.

Als Bürgermeister für den Flughafenausbau

Manfred Rommel war vor gut einem halben Jahr verstorben. Von 1974 bis 1996 war der CDU-Politiker Oberbürgermeister von Stuttgart - und erwarb sich dabei überparteilich Respekt. Rommel war als Oberbürgermeister auch Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flughafengesellschaft, danach blieb er Ehrenvorsitzender des Flughafenbeirats.

Während seiner Amtszeit engagierte sich Rommel mit Nachdruck für die Belange des Flughafens, hieß es jetzt in einer Pressemitteilung des Flughafens zum neuen Beinamen. So befürwortete er in den 1980er-Jahren gegen großen Widerstand den Ausbau und die Verlängerung der Start- und Landebahn.

© dpa, Bernd Weissbrod Lesen Sie auch: Rommel-Flughafen: Wenn ein Name Bauchgrimmen auslöst

Der Name Rommel für den Flughafen war dennoch umstritten. Kritiker wiesen auf die Verwechslungsgefahr mit Rommels Vater hin, den Generalfeldmarschall Erwin Rommel (1891-1944). Der sogenannte Wüstenfuchs war wichtiger Bestandteil der Nazi-Kriegspropaganda.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Schriftzug am Hunsrück-Flughafen Hahn. Hahn wird mehr und mehr zum Ausweichflughafen

    Statt in Düsseldorf, Frankfurt oder Stuttgart landen verspätete Maschinen immer öfter am Flughafen Hahn. Aktuell das sogar ein bis vier Mal pro Nacht. Die Airlines argumentieren ganz unterschiedlich.

    Vom 09.07.2018
  • Berlin-Tegel war jahrelang eines der beiden großen Drehkreuze von Air Berlin. Langstrecken-Plus und Ryanair-Minus

    Aktuelle Streckenmeldungen Der Luftverkehrsstandort Berlin bekommt noch einmal drei neue Interkontinental-Verbindungen und Ryanair setzt auf ihrer einzigen innerdeutschen Route den Rotstift an. Unsere aktuelle Streckenzusammenfassung.

    Vom 05.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus