Studie: Prämiensitzplätze im Sommer und auf der Langstrecke knapper

16.05.2018 - 14:25 0 Kommentare

In den Treueprogrammen der Airlines sind zusätzliche Flugreisen die beliebteste Prämie. Im Sommer und auf Langstrecken sind sie aber seltener verfügbar als auf kurzen Strecken und außerhalb des Sommers, wie eine Studie im Auftrag des Touristik-Dienstleisters Cartrawler zeigt.

Fahnen der Fluggesellschaft Turkish Airlines. - © © dpa - Nicolas Armer

Fahnen der Fluggesellschaft Turkish Airlines. © dpa /Nicolas Armer

Einzelne Gesellschaften wie American und Turkish Airlines hätten im vergangenen Jahr enorme Fortschritte bei der Verfügbarkeit von Prämiensitzplätzen erreicht, lautet ein Ergebnis der Probebuchungen bei 25 Airlines.

In 98,6 Prozent der Fälle habe Turkish auf Langstrecken mehrere Flugalternativen angeboten und damit den besten Wert erzielt. Die Lufthansa-Gruppe erreichte mit 84,3 Prozent hinter Air Canada und Norwegian den vierten Platz. Treue Kunden des US-Billigfliegers Southwest können auf der Kurz- und Mittelstrecke sogar darauf vertrauen, bei jeder Anfrage mehrere Alternativen für Prämiensitzplätze angeboten zu bekommen.

Southwest beschränkt sich aber auf den amerikanischen Kontinent. Zunehmend verteilen die Gesellschaften ihre Punkte abhängig vom Kaufpreis der Tickets und nicht mehr wie bislang nach Entfernungstabellen.

Von: cs, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing 737 von Ryanair. Zweite Instanz lehnt Ryanair-AGBs ab

    Fluggastrechteportale arbeiten mit festen Provisionen. Ein Dienstleister hingegen kauft Passagieren ihre Ansprüche ab und macht diese dann geltend. Ryamair stellte dies infrage und zieht den Antrag gegen ein Urteil aus erster Instanz nun zurück.

    Vom 25.09.2018
  • Luftrecht kann eine komplizierte Angelegenheit sein. Entschädigung: E-Mail muss Airline erreichen

    Recht auf eine Entschädigung bei Flugverspätung hat nur, wer nachweisen kann, dass seine Zahlungsaufforderung auch bei der Airline angekommen ist. Bei E-Mails reicht der Ausdruck vom eigenen Computer.

    Vom 13.09.2018
  • Thomas Haagensen: "Tegel war schnell im Fokus." "Ohne Air Berlin gibt es weniger Sicherheit"

    Interview Easyjet-Europachef Thomas Haagensen spricht im Interview mit airliners.de über die Möglichkeit nach Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel einzusteigen, welche anderen interessanten Märkte er noch sieht und wie die Airline-Pleite den Markt verändert hat.

    Vom 14.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus