Streckennetzausbau: Niki will Wien mit Larnaca verbinden

02.09.2013 - 07:56 0 Kommentare

Niki hat eine neue Route angekündigt. Anfang kommenden Jahres will die österreichische Tochter der Air Berlin erstmals Zypern ansteuern. Ein Konkurrent hat die Strecke bereits im Portfolio.

Airbus A320 der Niki mit Sharklets - © © AirTeamImages.com - Europix

Airbus A320 der Niki mit Sharklets © AirTeamImages.com /Europix

Die österreichische Air-Berlin-Tochter Niki hat für das kommende Jahr erstmals Flüge nach Zypern angekündigt. Ab 31. Januar 2014 soll die Hafenstadt Larnaca zunächst zweimal wöchentlich ab Wien angesteuert werden. Niki tritt damit in direkte Konkurrenz zu Austrian Airlines, die Wien bereits mit Larnaca verbindet.

Die Flüge mit Airbus A320 starten montags und freitags um 10.50 Uhr in Wien und erreichen Larnaca um 14.45 Uhr. Zurück geht es dann um 15.25 Uhr mit Ankunft in Wien um 17.40 Uhr. Alle Zeiten sind Ortszeiten.

Zum 7. Mai soll zudem noch eine dritte wöchentliche Verbindung hinzukommen, berichtet das Branchenportal „Airlineroute.net“, wobei bislang nicht fest steht, an welchem Wochentag der zusätzliche Kurs geflogen wird.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Leitwerk einer Air-Berlin-Maschine. Das lange Ende der Air Berlin

    Rückblick Der Fall der Air Berlin ordnet die Machtverhältnisse am europäischen Himmel neu. Lufthansa, Easyjet sowie IAG kaufen Teile der Konkurrentin. Auf der Strecke bleiben viele Mitarbeiter. airliners.de blickt auf die Pleite des Jahres zurück.

    Vom 29.12.2017
  • Maschinen der Eurowings Europe am Flughafen Wien: Der Billigflieger will zukünftig mit 210 Flugzeugen starten. So will Eurowings 2018 wachsen

    Ausblick Die Lufthansa-Tochter Eurowings will im kommenden auf 210 Maschinen wachsen. airliners.de stellt dar, wo das Wachstum stattfinden soll. Das Aus der Air Berlin ist dabei nicht der einzige Punkt.

    Vom 28.12.2017
  • Boeing der Tuifly wird von einem Push-Back-Fahrzeug aus der Parkposition gezogen. Tuifly wird auch ohne Niki für Eurowings fliegen

    Airline-Chef Keppler bestätigt Gerüchte, wonach der Air-Berlin-Wet-Lease der Tuifly trotz des abgeblasenen Niki-Kaufs auf Eurowings übergeht. Auch äußert er sich zu neuen Langstrecken-Plänen des Ferienfliegers.

    Vom 21.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus