Straßentunnel am Flughafen Frankfurt wird für mehrere Monate gesperrt

15.09.2016 - 10:00 0 Kommentare

Am Flughafen Frankfurt wird ein Straßentunnel vorraussichtlich bis Ende Juni 2017 gesperrt. Grund: Ein neuer Stadtteil, derzeit noch im Bau, soll an die S-Bahn angebunden werden.

2019 soll die S-Bahn Station von Gateway Gardens in Betrieb gehen (Illustration).

2019 soll die S-Bahn Station von Gateway Gardens in Betrieb gehen (Illustration).
© Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens

"Gateway Gardens" heißt das neue Büro- und Gewerbegebiet am Frankfurter Flughafen.

"Gateway Gardens" heißt das neue Büro- und Gewerbegebiet am Frankfurter Flughafen.
© Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens

Autofahrer müssen im Bereich des Frankfurter Flughafens in den kommenden Monaten mehr Zeit mitbringen: Ab Donnerstag wird der Straßentunnel Unterschweinstiege komplett gesperrt. Diese Sperrung dauere vermutlich bis Ende Juni 2017, sagte Ursula Eickhoff, Sprecherin der Deutschen Bahn für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Es werde eine großräumige Umleitung eingerichtet. Vor allem Flugreisenden werde eine etwas frühere Anreise empfohlen.

Grund für die Tunnelsperrung sind Bauarbeiten für einen neuen S-Bahn-Tunnel, der zum Teil direkt unter dem Straßentunnel Unterschweinstiege verläuft. Die geänderte Streckenführung der S-Bahn soll künftig den neuen Stadtteil Gateway Gardens nordwestlich des Frankfurter Kreuzes an den öffentlichen Nahverkehr anbinden.

Ingenieur Norman Wille, verantwortlich für die Verkehrsführung während der Bauphase, riet betroffenen Autofahrern, auf die Ausschilderungen und nicht auf ihr Navigationssystem zu setzen. Mit der Tunnelsperrung falle zudem nur eine der drei Hauptverbindungen zum Flughafenterminal 2 weg, hieß es. Als Faustregel gelte, dass der Verkehr zum Terminal 1 über die B 43 führe.

© G&P, OFB, Lesen Sie auch: Frankfurt: EU fördert Bahnanschluss von «Gateway Gardens»

Der Stadtteil, an dem derzeit gebaut wird, liegt mit Büro- und Konferenzgebäuden, Hotels und Gastronomie direkt gegenüber Terminal 2 des Flughafens. Die bestehende S-Bahn-Strecke zwischen dem Hauptbahnhof und dem Flughafen wird in Richtung Osten verlegt und um die Haltestelle Gateway Gardens erweitert. Die Strecke soll nach Bahn-Angaben Ende 2019 fertig gestellt sein.

Während sich die Fahrt von der Frankfurter Innenstadt zum Flughafen durch die veränderte Streckenführung und die zusätzliche Haltestelle geringfügig verlängern wird, sollen sich die Reisezeiten der Pendler von und nach Gateway Gardens erheblich verkürzen.

Die Stadt rechnet damit, dass in Zukunft rund 14.000 Fahrgäste täglich die Station "Gateway Gardens" nutzen. Die Gesamtkosten des Vorhabens liegen bei rund 223 Millionen Euro, davon trägt der Bund 112 Millionen Euro.

Von: dpa, gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Einweiser auf dem Vorfeld des Flughafens Köln/Bonn. Bahn in Köln/Bonn erneut gesperrt

    Am Flughafen Köln/Bonn muss erneut die große Start- und Landebahn gesperrt werden. Wegen Dauerregens konnten die Wartungsarbeiten im Oktober nicht zu Ende gebracht werden, daher wird die Piste laut Airport in der Nacht vom 11. auf den 12. November noch einmal gesperrt. Da derzeit auch die Querwindbahn saniert wird, müssen Flüge in dieser Zeit umgeleitet werden.

    Vom 06.11.2017
  • Ein Airbus A350 der Fluggesellschaft Finnair. Finnair kooperiert mit der Deutschen Bahn

    Fluggäste von Finnair können nun "DB Fly & Rail"-Tickets buchen. Wie die Airline mitteilt, sei eine Anreise von rund 6000 deutschen Bahnhöfen zu den Airports Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart möglich. Die Anbindung an den Flughafen Berlin-Tegel soll noch folgen.

    Vom 17.11.2017
  • Politiker-Treffen beim Notar: Unser Bild zeigt (v.l.) Memmingens OB Manfred Schilder, Hans-Joachim Weirather (Landrat Unterallgäu), Thomas Kiechle (OB Kempten),  Thorsten Freudenberger (Landrat Neu-Ulm), Gebhard Kaiser, Beiratsvorsitzender Allgäu Airport GmbH & Co. KG, Maria Rita Zinnecker (Landrätin Ostallgäu), Stefan Bosse (OB Kaufbeuren), Elmar Stegmann (Landrat Lindau), Florian Schuster (Landkreiswohnungsbau Unterallgäu GmbH), Notar Ulrich F. Gropengießer und Bernhard Heberle (Flughafen Memmingen). Im Vordergrund sitzend: Landrat Anton Klotz (Oberallgäu) und Ralf Schmid, Geschäftsführer Flughaben Memmingen. Flughafen Memmingen schließt Gewerbeflächenverkauf ab

    Der Ankauf von Gewerbeflächen am Flughafen Memmingen durch anliegende Gemeinden ist besiegelt. Wie der Flughafen mitteilte, bringt der Verkauf an die Städte Memmingen, Kempten und Kaufbeuren sowie die Landkreise Oberallgäu, Unterallgäu, Ostallgäu, Lindau und Neu-Ulm sowie die Landkreiswohnungsbau Unterallgäu GmbH insgesamt 5,9 Millionen Euro ein, die zur Finanzierung des bevorstehenden Ausbaus sowie zur Tilgung der Bankschulden verwendet werden sollen.

    Vom 15.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen Frankfurt Jobs Mehr Stellenangebote »