Steuerzahlerbund verleiht «Fass ohne Boden» an Landkreis Cuxhaven

11.07.2007 - 10:00 0 Kommentare

Cuxhaven (ddp-nrd). Den vom Bund der Steuerzahl (BdSt) vergebenen Negativpreis «Fass ohne Boden» hat der Landkreis Cuxhaven bekommen. Grund seien die hohen Verluste der Flughafen-Betriebsgesellschaft Cuxhaven/Nordholz, die seit der offiziellen Inbetriebnahme des Flughafens 2002 angefallen seien, sagte der Vorsitzende des BdSt Niedersachsen und Bremen, Axel Gretzinger, am Mittwoch in Cuxhaven.

Für die Steuerzahler sei keine Besserung in Sicht, da die Planungen des Landkreises weitere millionenschwere Subventionen bis 2016 vorsähen. Mit dem «Fass ohne Boden» verknüpfe der Steuerzahlerbund eine letzte Schonfrist bis 2009. Wenn sich bis dorthin die Wirtschaftlichkeit nicht nennenswert verbessern habe, sollte der Flughafen geschlossen werden, hieß es.

Gretzinger zufolge erwirtschaftete der Flughafen bis 2006 Defizite in Höhe von insgesamt rund 4,3 Millionen Euro, die hauptsächlich vom Steuerzahler getragen würden. Die ursprünglichen Planungen sahen den Angaben zufolge vor, mit Investitionen von rund sieben Millionen Euro auf dem zuvor ausschließlich militärisch genutzten Flugplatz ein Drehkreuz für Frachtverbindungen und Passagiercharterverkehr im Norden zu etablieren.

Die in den Wirtschaftsplänen optimistisch kalkulierten Flugbewegungen seien aber nicht erreicht worden, sagte Gretzinger. Ein Anfang 2007 erneut drohender Flughafenkonkurs habe nur abgewendet werden können, weil sich der Landkreis Cuxhaven vertraglich festgelegt habe, bis 2016 den für die Aufrechterhaltung des Betriebs notwendigen Liquiditätsbedarf von durchschnittlich 250 000 Euro jährlich gemeinsam mit der Stadt Cuxhaven und der Gemeinde Nordholz zu tragen.

Von: ddp
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Flugzeug startet am Berliner Cityairport Tegel. Berliner CDU macht Senat wegen Tegel-Volksentscheid Druck

    Fünf Monate nach dem Volksentscheid für die Offenhaltung des Flughafens Tegel hat die Berliner CDU den Senat aufgefordert, das Votum endlich umzusetzen. Rot-Rot-Grün sei "politisch und moralisch" dazu verpflichtet, unterstrichen CDU-Fraktionschef Florian Graf und CDU-Generalsekretär Stefan Evers.

    Vom 21.02.2018
  • Fluglärmmessung am Airport Frankfurt. Fluglärmkommission Frankfurt verweigert Zustimmung

    Die Fluglärmkommission Frankfurt (FLK) hat ihre Zustimmung zu den vom Forum Flughafen und Region (FFR) erarbeiteten Schallschutz-Maßnahmen verweigert, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Wie es mit dem "Maßnahmenprogramm Aktiver Schallschutz" weitergeht sei unklar.

    Vom 21.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus