Stephen Kavanagh wird neuer Chef bei Aer Lingus

16.02.2015 - 10:25 0 Kommentare

Die irische Aer Lingus bekommt einen neuen CEO: Stephen Kavanagh übernimmt den Posten ab dem 1. März vom Deutschen Christoph Müller, der zu einer anderen Airline wechselt.

Stephen Kavanagh, neuer CEO bei Aer Lingus - © © Aer Lingus -

Stephen Kavanagh, neuer CEO bei Aer Lingus © Aer Lingus

Die irische Aer Lingus hat einen neuen Chef: Stephen Kavanagh wird ab dem 1. März der neue CEO, teilte die Airline mit. Kavanagh ist somit der Nachfolger von Christoph Müller. Der Deutsche wird neuer Chef bei Malaysia Airlines und soll das Unternehmen nach den zwei Flugzeugabstürzen neu ausrichten.

Kavanagh kam nach seinem Wirtschaftsstudium an der Universität Dublin 1988 zu Aer Lingus. Seit fünf Jahren ist er Vorstandsmitglied, bisher war er für die Strategie und die Planung der Fluggesellschaft zuständig.

© AirTeamImages.com, Steve Flint Lesen Sie auch: Aer Lingus akzeptiert Übernahme durch British-Airways-Mutter IAG

Aer Lingus befindet sich derzeit im Umbruch. Der Verwaltungsrat der Fluggesellschaft hatte im Januar unter Auflagen einer Übernahme durch den Luftfahrtkonzern International Airlines Group (IAG) zugestimmt, zu dem British Airways und Iberia gehören. Damit IAG zum Zuge kommt, müssen aber die beiden Hauptaktionäre zustimmen. Das sind der irische Staat, der einen Anteil von 25,1 Prozent hält, und Ryanair. Die Airline hält fast 30 Prozent der Anteile.

Die britische Kartellbehörde hatte Ryanair aufgefordert, ihren Anteil aus wettbewerbsrechtlichen Gründen auf fünf Prozent zu reduzieren. Die Airline wehrt sich dagegen - bisher erfolglos.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Thomas Haagensen: "Tegel war schnell im Fokus." "Ohne Air Berlin gibt es weniger Sicherheit"

    Interview Easyjet-Europachef Thomas Haagensen spricht im Interview mit airliners.de über die Möglichkeit nach Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel einzusteigen, welche anderen interessanten Märkte er noch sieht und wie die Airline-Pleite den Markt verändert hat.

    Vom 14.08.2018
  • Wolfram Simon: "Die Frage nach einem Gewinner und einem Verlierer der Air-Berlin-Pleite stellt sich nicht." "Bei Zeitfracht ticken die Uhren anders"

    Interview Zeitfracht-Chef Simon spricht im Interview mit airliners.de über Kultur sowie Strategie des eigenen Unternehmens. Und er beschreibt, an welchen Stellen bei der Integration von Air-Berlin-Teilen die größten Schwierigkeiten bestanden.

    Vom 15.08.2018
  • Thorsten Dirks. Air-Berlin-Übernahme war "teils zu ambitioniert"

    Über 70 Maschinen von Air Berlin will Eurowings in die Luft bringen. Dies geschehe laut Airline-Chef Dirks zwar "in Rekordzeit", aber nicht ohne Probleme, gibt sich der Lufthansa-Manager selbstkritisch.

    Vom 16.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus