Lufthansa-Einstieg immer noch denkbar

Start der «Neuen Alitalia» verzögert sich weiter

27.11.2008 - 22:09 0 Kommentare

Die vom Konsortium CAI übernommene neue Alitalia wird doch nicht wie vorgesehen zum 1. Dezember starten können. Ein neuer Zeitpunkt stehe noch nicht fest, teilte Italiens zivile Luftfahrtbehörde Enac am Donnerstag in Rom mit. Derweil zeigt sich die Investorengruppe unberührt von den Lufthansa-Plänen in Mailand. Die Chancen der Lufthansa auf einen Einstieg bei der neu aufgestellten Alitalia würden durch die Gründung der "Lufthansa Italia" nicht geringer.

Alitalia Maschinen am Boden - © © dpa -

Alitalia Maschinen am Boden © dpa

Die neu aufgestellte Alitalia wird doch nicht wie vorgesehen zum 1. Dezember starten. Ein neuer Zeitpunkt stehe noch nicht fest, teilte Italiens zivile Luftfahrtbehörde Enac am Donnerstag in Rom mit. Die neugegründete Luftfahrtgesellschaft geht aus der alten Alitalia hervor, die von dem Konsortium CAI für rund eine Milliarde Euro übernommen wird. Fusionieren soll sie mit Air One, Italiens zweitgrößter Fluggesellschaft. Bis dahin werde die alte Alitalia weiter operieren, erklärte die Enac. Alitalia sucht zur Zeit noch nach einem ausländischen Partner, im Gespräch sind dabei Lufthansa und Air France-KLM. Dieser soll mit 20 Prozent bei der neuen Alitalia einsteigen.

Die Chancen der Lufthansa auf einen Einstieg bei der neuen Alitalia werden nach Auffassung eines der Investoren durch die Gründung der Lufthansa Italia nicht verringert. "Das ändert überhaupt nichts", sagte Pirelli-Präsident Marco Tronchetti Provera, der an dem Alitalia-Übernahmekonsortium CAI beteiligt ist, am Donnerstag in Mailand.

Lufthansa hatte am Mittwoch angekündigt, im Februar mit einer eigenen Flugtochter namens "Lufthansa Italia" in Mailand-Malpensa an den Start zu gehen. Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber wollte die Tür für eine mögliche Beteiligung an Alitalia damit allerdings nicht zuschlagen.

Auch der italienische Regionalflieger Air One soll mit der neuen Alitalia verschmolzen werden. Air One bedient vor allem inneritalienische Strecken und bietet ihren Kunden Weiterflüge mit der Lufthansa an, wie auch umgekehrt. Außerdem ist die Lufthansa mit ihrer Tochter Air Dolomiti auf dem italienischen Markt vertreten.

Von: AFP, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerk einer Air-Berlin-Maschine: Wann läuft die Operation wieder reibungslos? Air Berlin: Donnerstag wieder auf Flughöhe

    Laut Air Berlin haben sich etliche Piloten wieder gesund gemeldet, sodass der Flugbetrieb sich am Donnerstag wieder normalisieren soll. Noch fallen zahlreiche Flüge aus - und das nicht nur bei dem insolventen Carrier selbst.

    Vom 13.09.2017
  • Flugzeuge von Alitalia und Air Berlin. Warum Air Berlin und Alitalia nur fast vergleichbar sind

    Hintergrund Air Berlin ist pleite, Alitalia auch. Beide Fluggesellschaften waren Teil der Etihad-Equity-Alliance und bei beiden laufen jetzt die Insolvenzverfahren. Da hören die Ähnlichkeiten aber auch schon auf. Ein Überblick.

    Vom 12.09.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus