"Spende dein Pfand"-Aktion startet am Flughafen Bremen

12.04.2016 - 14:50 0 Kommentare

Auch am Flughafen Bremen können Reisende ihre Pfandflaschen jetzt spenden. Dafür wurden vor den Sicherheitskontrollen Sammeltonnen aufgestellt, teilte der Airport mit. Um diese kümmern sich zwei ehemalige Langzeitarbeitslose, deren Jobs aus den Pfanderlösen mitfinanziert werden.

Für

Für "Spende Dein Pfand" kooperiert der Flughafen Bremen mit "ProJob Bremen gGmbH" und dem Unternehmen "Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH". Ähnliche Pfand-Spendeaktionen gibt es bereits unter anderem an den Flughäfen Hamburg und Memmingen. © Flughafen Bremen

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Terminalgebäude des Bremer Flughafens. Rückläufige Passagierzahlen am Flughafen Bremen

    Den Bremer Airport nutzten im vergangen Jahr weniger Passagiere als noch 2016. Laut einer Mitteilung des Flughafens fertigte der Airport rund 2,5 Millionen Passagiere ab, was einem Rückgang von 1,6 Prozent entspricht. Auch die Zahl der Flugbewegungen ging von fast 41.000 auf 37.000 zurück.

    Vom 11.01.2018
  • Fassade des Flughafens Bremen. Ausschreibung für Chefposten am Flughafen Bremen läuft

    Der Flughafen Bremen sucht nach wie vor einen neuen Chef. Nach airliners.de-Informationen befindet sich die Ausschreibung gerade im Bremer Finanz- und Wirtschaftsressort. Nach dem Ausscheiden von Flughafenchef Jürgen Bula leitet Personalchefin Petra Höfers vorübergehend die Geschäfte.

    Vom 04.01.2018
  • Fassade des Flughafens Bremen. Beinamen für Airport Bremen

    Zur Erinnerung an den verstorbenen, langjährigen Bürgermeister Hans Koschnick (SPD) hat Bremen seinen Flughafen nach ihm benannt. Der Name ist nun auf einer Breite von fast 20 Metern an der oberen Fassadenfront des Terminals angebracht. Die Buchstaben können in unterschiedlichen Farben beleuchtet werden.

    Vom 30.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus