Sommerflugplan 2016: Leipzig/Halle mit neuer Griechenland-Strecke

25.02.2016 - 11:42 0 Kommentare

Der Flughafen Leipzig/Halle hat jetzt die Neuheiten des Sommerflugplans 2016 vorgestellt. Dazu gehören neben einer Verbindung nach Thessaloniki auch mehr Flüge der Condor.

Passagiere warten vor der Sicherheitskontrolle auf dem Flughafen Leipzig/Halle. - © © dpa - Jan Woitas

Passagiere warten vor der Sicherheitskontrolle auf dem Flughafen Leipzig/Halle. © dpa /Jan Woitas

Im ab Ende März geltenden Sommerflugplan ist am Flughafen Leipzig/Halle eine neue Griechenland-Strecke enthalten. Ellinair wird während der Sommerferien Thessaloniki einmal wöchentlich anfliegen, wie der Airport informierte.

Zudem erhöht die Condor mit einem weiteren Airbus A321 mit 220 Sitzplätzen die Anzahl der In Leipzig/Halle stationierten Flugzeuge auf drei Maschinen. Dadurch umfasst das erweiterte Angebot der Condor im Sommer 42 Starts pro Woche, fünf mehr als in der Vorjahressaison, wie es weiter hieß.

Wie auch den Dresdener bestimmen auch den Leipziger Sommerflugplan Urlaubsgebiete am Mittelmeer, Atlantik, Roten und Schwarzen Meer sowie im Vorderen Orient. Das Gesamtangebot der beiden Flughäfen unter dem Dach der Mitteldeutschen Airport Holding umfasst im Sommer diesen Jahres den Angaben zufolge mehr als 40 Städtereise- und Ferienziele.

© dpa, Jan Woitas Lesen Sie auch: Bilanz 2015: Streiks sorgen für Passagierminus an sächsischen Flughäfen

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge startet vom Airport Leipzig/Halle. Neue China-Pläne für den Flughafen Leipzig/Halle

    Bekommt der Airport Leipzig/Halle im kommenden Jahr eine Direktverbindung ins chinesische Chongqing? Politikvertreter beider Regionen besiegeln die Pläne in einer entsprechenden Vereinbarung. Nun sei der Flughafen am Zug.

    Vom 21.11.2017
  • Flugzeuge von Air Berlin. Luftverkehr braucht nach dem Air-Berlin-Aus neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus