Lufthansa dominiert den Sommer

07.03.2017 - 17:05 0 Kommentare

Eine DLR-Analyse zeigt, welche Airline wie oft im Sommermonat Juli abhebt und dabei das größte Wachstum verzeichnet. Der Blick auf die beliebtesten Ziele offenbart Gewinner und einen großen Verlierer.

Die Lufthansa ist Deutschlands größte Airline. - © © dpa - Arne Dedert

Die Lufthansa ist Deutschlands größte Airline. © dpa /Arne Dedert

Der touristische Luftverkehr wächst in diesem Sommer erheblich stärker als der Luftverkehr insgesamt. Das zeigt eine Analyse des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). "Rund 30 Prozent Wachstum verzeichnen die Anbieter derzeit bei Flügen in die Schwarzmeerziele, nach Nordafrika und in die Karibik", so DLR-Studienleiter Peter Berster. Die Zahl aller Flüge im deutschen Luftverkehr nehme nur um rund fünf Prozent zu.

Die aufkommensstärksten Zielländer sind dabei Spanien und Italien mit knapp 16.000 geplanten Starts im Juli. Allein auf die Balearen-Insel Mallorca sind in dem Monat 3800 Flüge geplant - das sind deutlich mehr als 100 Verbindung pro Tag, so das DLR. Spanien war auch schon im vergangenen Jahr das beliebteste Ziel der Deutschen.

Starkes Wachstum im Low-Cost-Segment

Von den 20 wichtigsten Airlines, die Flüge von Deutschland aus anbieten, dominiert die Lufthansa mit einem Anteil von rund 30 Prozent den Markt: 28.000 Starts im Juli. "Fluggesellschaften, die im Low-Cost-Segment sowie im Urlaubsreiseverkehr tätig sind, weisen aktuell die höchsten Wachstumsraten auf", sagt Berster.

So erhöhen laut Berster beispielsweise Ryanair und Wizz Air ihr Angebot um jeweils über 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies macht nun knapp 11.000 Starts im Juli aus. Ähnliches gelte für einige Ferienfluggesellschaften wie Condor und Germania. Die Lufthansa-Tochter Germanwings/Eurowings verzeichnet ein Plus von rund zehn Prozent.

Starts der zehn größten Airlines Deutschlands im Jahresvergleich
Juli 2016 Juli 2017
Lufthansa 27.147 27.722
Air Berlin 11.841 12.115
Germanwings 7.246 7.296
Ryanair 3.801 4.668
Eurowings 2.679 3.645
Easyjet 2.208 2.290
Condor 1.845 2.255
Sunexpress 1.208 1.608
Tuifly 1.571 1.579
Turkish Airlines 1.691 1.507

Das DLR vergleicht in jedem Jahr die Verbindungen der deutschen Fluggesellschaften miteinander.

In Nordafrika sind Ägypten und Marokko die Profiteure der Entwicklung. "Wir beobachten neben dem allgemeinen Wachstumstrend teils Verschiebungstendenzen", sagt Studienleiter Berster. "Das Zielgebiet Nordafrika verzeichnete im vergangenen Jahr deutliche Rückgänge aufgrund regionaler Krisen, die jetzt wieder aufgeholt und übertroffen werden, beispielsweise mit einer Steigerung der Starts nach Ägypten um mehr als 70 Prozent".

Der große Verlierer ...

... ist die Türkei, die Rückgänge aus dem vergangenen Jahr nicht ausgleichen kann und erneut ein leichtes Minus als Flugziel hinnehmen muss. "Sichtbar wird die Verschiebung der Touristenströme auch im Vergleich mit dem Türkei-Nachbarn Griechenland, das ein Plus von fast zwölf Prozent verbucht", so Berster. Auch Zypern wird mit einer Steigerung um 69 Prozent bei den deutschen Reisenden immer beliebter.

© AirTeamImages.com, Paul Buchroeder Lesen Sie auch: Billigflieger werden in Deutschland weiter wachsen

Von deutschen Touristen weltweit stark nachgefragte Warmwasserziele sind besonders in der Karibik sowie in Teilen von Afrika und Asien zu finden. Kuba und Jamaika können hier als Fernreiseziele deutlich zulegen.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Mitarbeiter der Lufthansa steht an einem Ticketschalter der Airline am Frankfurter Flughafen. Lufthansa wehrt sich gegen Preis-Vorwürfe

    Passagiere klagen die Preissteigerungen auf Lufthansa-Flügen seit dem Aus der Air Berlin an, das Bundeskartellamt nimmt die Sache unter die Lupe. Nun äußern sich mehrere Manager des Kranich-Konzerns.

    Vom 27.11.2017
  • Schild des Bundeskartellamts in Bonn: Kommt eine zweite Prüfung für die Lufthansa? Bundeskartellamt nimmt Lufthansa ins Visier

    Während die Lufthansa noch auf die Genehmigung der EU-Kommission zur Übernahme der Air-Berlin-Töchter LGW und Niki wartet, schlägt ihr in Deutschland Unmut über die gestiegenen Flugpreise entgegen. Ihr Chef gelobt Besserung. In der Rhetorik des Bundeskartellamt ist nun aber eine neue Schärfe zu erkennen.

    Vom 24.11.2017
  • Boeing 747 der Lufthansa am Berliner Flughafen Tegel. Lufthansa verlängert Jumbo-Einsatz auf der Strecke Frankfurt-Berlin

    Die Lufthansa wird auch im Dezember weiterhin mit einer Boeing 747 zwischen Frankfurt und Berlin-Tegel fliegen. Die Flüge würden bis zum 21. Dezember vom Jumbo bedient, heißt es in einer Mitteilung. Das große Fluggerät ist seit Anfang November auf der Route unterwegs - ursprünglich war der Einsatz nur für diesen Monat geplant.

    Vom 22.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Lufthansa Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »