Sommer 2014: Lufthansa stellt Südostasien-Streckennetz um

08.11.2013 - 14:16 0 Kommentare

Lufthansa hat einige Änderungen im Südostasien-Streckennetz bekannt gegeben. So wird Kuala Lumpur künftig häufiger und nonstop angesteuert. Jakarta kommt als Ziel wieder hinzu. Dafür entfällt Ho-Chi-Minh Stadt.

Lufthansa Airbus A340-600

Lufthansa Airbus A340-600
© AirTeamImages.com - Ralf Meyermann

Airbus A340-600 der Lufthansa

Airbus A340-600 der Lufthansa
© AirTeamImages.com - Yochai

Lufthansa baut ihr Angebot weiter aus. So kündigte die Fluggesellschaft am Freitag an, ab Sommerflugplan 2014 wieder Jakarta ab Frankfurt anfliegen zu wollen. Die indonesische Hauptstadt soll dann mit einem Zwischenstopp in Kuala Lumpur angesteuert werden.

Die neue Route wird am 30. März 2014 eröffnet. Lufthansa bedient die Strecke dann von Donnerstag bis Montag mit einem Airbus A340-600 in drei Buchungsklassen. Bis Ende 2012 wurde Jakarta aus München via Singapur angeflogen.

Die neue Direktverbindung nach Jakarta bedeutet auch eine Änderung für Passagiere mit Ziel Kuala Lumpur: Die Hauptstadt Malaysias wird bislang viermal wöchentlich via Bangkok bedient. Künftig wird sie dann fünfmal wöchentlich nonstop ab Frankfurt angeflogen. Nach einem kurzen Aufenthalt fliegt LH 782 dann weiter nach Jakarta.

An den Flugkapazitäten für Bangkok ändere sich nichts, sagt ein Sprecher. Die thailändische Hauptstadt wird weiterhin täglich von Frankfurt angeflogen. Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam fliegt Lufthansa ab dem Sommer nicht mehr an. Bislang gab es drei wöchentliche Flüge dorthin. Als Ursache nennt der Sprecher wirtschaftliche Gründe.

Lufthansa hatte kürzlich auch neuen Saisondienst von Frankfurt nach Montreal angekündigt. Ferner geht es im kommenden Sommerflugplan statt von München nach Toronto und Mexiko-Stadt.

Von: airliners.de mit Lufthansa, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeug der Air Berlin. Das bringt der Lufthansa eine Air-Berlin-Übernahme

    Analyse Air Berlin strauchelt der Insolvenz entgegen - als möglicher Übernahmekandidat wird immer wieder Lufthansa genannt. Für den Kranichkonzern ist der Berliner Krisen-Carrier aus mindestens drei Gründen attraktiv.

    Vom 13.06.2017
  • Eine Maschine der Air Berlin am Flughafen Tegel. Der Berliner Flughafen ist neben Düsseldorf ein wichtiges Drehkreuz für die Airline. Air Berlin hat mit 24 Flügen pro Tag Probleme

    Verspätungen und Flugausfälle nehmen bei Air Berlin zu. Laut eines Medienberichts markiert der Juni bislang neue Höchstwerte. Das Unternehmen versichert: "Kunden können beruhigt bei uns buchen."

    Vom 12.06.2017
  • Air-Berlin-Maschine am Flughafen Düsseldorf Air Berlin rutscht immer tiefer ins Minus

    Über drei Millionen Euro Verlust pro Tag: Das ist die jetzt vorgelegte Bilanz der Air Berlin für die ersten drei Monate des Jahres. Airlinechef Thomas Winkelmanns Erklärungen lassen in Berlin aufhorchen.

    Vom 26.05.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus