Sommer 2014: Helvetic Airways mit neuer Frankreich-Verbindung

11.11.2013 - 13:20 0 Kommentare

Helvetic Airways hat für den kommenden Sommerflugplan eine neue Verbindung nach Westfrankreich angekündigt. Demnach soll Zürich zweimal wöchentlich saisonal mit Bordeaux verbunden werden.

Helvetic Airways Fokker 100 im Flug - © © Helvetic Airways -

Helvetic Airways Fokker 100 im Flug © Helvetic Airways

Helvetic Airways wird ab Anfang Mai 2014 die Städte Zürich und Bordeaux verbinden. Damit wird die Westküste Frankreichs zum ersten Mal laut Helvetic mit einem Direktflug ab Zürich zu erreichen sein. Die zweitgrößte Kongress-Stadt Frankreichs wird dann zweimal wöchentlich angesteuert. Dies soll Kurz- und Wochenaufenthalte in Bordeaux und in der Ferienregion Aquitanien ermöglichen.

Die Hinflüge starten donnerstags um 13.15 Uhr und sonntags um 18.15 Uhr. Bordeaux wird dann um 14.55 Uhr bzw. 19.55 Uhr erreicht. Zurück geht es dann um 15.40 Uhr sowie sonntags um 20.40 Uhr. Die Ankunft Zürich ist donnerstags um 17.20 Uhr sowie sonntags um 22.20 Uhr geplant. Die Saisonroute Zürich - Bordeaux endet Mitte Oktober. Weitere Sommerziele 2014 sind Brindisi und Palma de Mallorca ab Bern sowie Catania, Glasgow und Shannon ab Zürich.

Helvetic Airways verfügt über sechs Fokker 100, von denen vier im Auftrag der Swiss zu betrieben werden. Im Mai 2013 übernahm die Airline zudem einen ersten Airbus A319, der für den schweizer Reiseveranstalter Kuoni zu beliebten Ferienzielen rund ums Mittelmeer fliegt. Das Flottendurchschnittsalter liegt bei knapp 20 Jahren.

Von: airliners.de mit Helvetic Airways
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017
  • Fluggäste an Schaltern der Air Berlin. Tausende weitere Air-Berlin-Kunden gehen wohl leer aus

    Tausende Mittelstrecken-Tickets der Air Berlin, die vor der Insolvenz-Anmeldung gebucht wurden und erst in der nächsten Flugplanperiode wirksam werden sollten, sind laut eines Medienberichts so gut wie wertlos. Dafür gebe es eine einfache Erklärung.

    Vom 11.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus