So performte Lauda Motion vergangene Woche

18.06.2018 - 13:01 0 Kommentare

Die Beschwerden von Lauda-Motion-Fluggästen über verspätete oder ganz gestrichene Verbindungen reißen nicht ab. Dabei zeigt eine airliners.de-Auswertung von Flugplandaten, dass sich die Operations der Niki-Nachfolge-Airline erholt.

Airbus von Lauda Motion. - © © AirTeamImages.com - Markus Mainka

Airbus von Lauda Motion. © AirTeamImages.com /Markus Mainka

Trotz weiterer Performance-Problemen, die viele Fluggäste sehr ärgern, hat sich die Operations von Lauda Motion weiter stabilisiert. Dies zeigt eine airliners.de-Auswertung von Flugplandaten.

Demnach waren für die vergangenen Woche 700 Flüge unter Lauda-Motion-Flugcode angesetzt (Stand 11. Juni). 109 davon, also 15,6 Prozent, erwiesen sich als sogenannte Problemflüge - sie wurden also entweder gecancelt, zu einem anderen Zielflughafen umgeleitet oder hatten bei der Ankunft mehr als drei Stunden Verspätung.

Performance in der vergangenen Woche
Gestrichene Flüge Umgeleitete Flüge Flüge mit mehr als drei Stunden Ankunftsverspätung Flüge ohne größere Probleme
Montag
(11. Juni)
16 8 3 70
Dienstag
(12. Juni)
4 0 3 87
Mittwoch
(13. Juni)
2 6 0 84
Donnerstag
(14. Juni)
5 6 2 84
Freitag
(15. Juni)
5 7 93
Samstag
(16. Juni)
16 4 0 87
Sonntag
(17. Juni)
22 0 0 108

Die Grafik zeigt die Performance der zu Wochenbeginn (10. Juni) von Lauda Motion angesetzten Flüge für die Kalenderwoche 24/2018. Quelle: ch-Aviation, eigene Berechnungen

Bei allen drei Kategorien von Problemflügen wird es für die Airline noch einmal richtig teuer. Am ersten Juni-Wochenende identifizierte eine airliners.de-Auswertung noch knapp 28 Prozent Problemflüge.

Planungssoftware musste umgestellt werden

Airline-Vize Andreas Gruber hatte daraufhin im Gespräch mit unserer Redaktion angekündigt, dass alles besser würde. Denn Lauda Motion musste das Crew-Planungssystem neu aufstellen und von Condor entkoppeln. Die deutsche Thomas-Cook-Tochter hatte dem Ferienflieger zunächst unterstützt.

Lauda Motion ging jedoch einen Deal mit Ryanair ein, der langfristig im Komplettverkauf an die Iren münden soll. Dies führte Insidern zufolge zum Bruch mit Condor, die Lauda Motion zunächst in ihre Systeme integrierten. Gleichzeitig musste auch die Planungssoftware von Lauda Motion an die der Iren angepasst werden, da Ryanair mit zehn Maschinen für die Österreicher im Wet-Lease fliegt.

Solide Pünktlichkeitsquote

Für die vergangene Juni-Woche ergibt sich für Lauda Motion aus der Auswertung von Flugplandaten zudem eine Pünktlichkeitsquote von gut 60 Prozent - sprich lediglich 40 Prozent der Flüge hatten rein rechnerisch eine Ankunftsverspätung von mindestens 15 Minuten. Branchenkennern zufolge ist dies ein Wert, der "nicht weiter weh tut" - obgleich er sich natürlich noch verbessern ließe.

Dennoch erreichen unsere Redaktion weiterhin E-Mails von verärgerten Fluggästen. Neben den Verspätungen und kurzfristigen Annullierungen beklagen viele Passagiere die fehlende Kommunikation der Airline.

Passagiere kritisieren mangelnde Kommunikation

Den Schilderungen zufolge fühlen sich die Fluggäste von Lauda Motion "allein gelassen". Vielfach wird berichtet, dass man sich bei Umleitung des Flugs an einen anderen Airport "auf eigene Faust" um den Transfer zum Zielort kümmern müsste. Neu sind diese Vorwürfe nicht. Auch hier gelobte Gruber vor einer Woche Besserung.

© Lauda Motion, Lesen Sie auch: "Jetzt läuft bei Lauda Motion alles reibungslos" Interview mit Lauda-Motion-Vize Andreas Gruber

Lauda Motion ist die um die ehemalige Air-Berlin-Tochter Niki erweiterte Airline von Gründer Lauda und hebt seit Ende März ab. Am Montag wollen Lauda und Gruber in Düsseldorf und Berlin den Winterflugplan des Carriers für Deutschland vorstellen.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeug von Ryanair am Airport Berlin-Tegel. Ryanair hebt in Tegel ab

    Ab Juni fliegt Ryanair unter anderem ab Berlin-Tegel - im Wet-Lease für Lauda Motion. Die Österreicher verdreifachen beinahe ihr Engagement in Deutschland. Künftig wollen sie aber vor allem mit eigenen Maschinen wachsen.

    Vom 30.05.2018
  • Andreas Gruber: "In drei Jahren wollen wir Gewinne einfliegen." "Die Marke Lauda Motion bleibt erhalten"

    Interview Lauda Motion-Vize Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de anlässlich der großen Expansion der Airline über weitere Planungen, seinen Chef und den Verkauf an Ryanair.

    Vom 01.06.2018
  • Niki Lauda. Lauda spricht mit NRW-Minister über Verspätungen

    Die Lauda-Motion-Spitze um Gründer Lauda und Co-Chef Gruber sucht das Gespräch mit NRW-Minister Wüst: Es geht um Verspätungen. Aber Lauda stellt auch eine Forderung an den Airport Düsseldorf.

    Vom 25.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »