So sieht die neue Lackierung der WDL aus

Exklusiv 11.07.2018 - 15:14 0 Kommentare

WDL lackiert ihre Flieger um: airliners.de zeigt exklusiv eine erste Aufnahme der neuen Livery. Ende des Jahres beginnt die Flottenerneuerung - und dann wird die Lackierung noch um ein Detail ergänzt.

Die Maschinen von WDL bekommen ein neues Branding. - © © AirTeamImages.com, Montage: airliners.de -

Die Maschinen von WDL bekommen ein neues Branding. © AirTeamImages.com, Montage: airliners.de

Wie angekündigt, wechselt die WDL aktuell ihr Farbkleid. Die neue Livery ist bereits von der Airline-Spitze abgesegnet und liegt airliners.de exklusiv vor.

Zeitfracht-Chef Wolfram Simon dazu: "Der neue Markenauftritt orientiert sich an den traditionellen Elementen des alten Logos der WDL Aviation und führt unseren Qualitätsanspruch an unsere Leistungen für unsere Kunden konsequent fort."

Die neue WDL-Livery. Foto: © WDL

Die British-Aerospace-Maschinen von WDL werden derzeit in Köln in den neuen Farben umlackiert. Dabei macht die Airline der Berliner Zeitfracht-Gruppe alles selbst, sodass keine externen Kosten entstehen. Ende August werden nach den C-Checks alle Flugzeuge in den neuen Farben unterwegs sein.

Die aktuell für Easyjet im Wet-Lease operierenden Jumbolinos der WDL sollen Schritt für Schritt erneuert werden: Ab Ende des Jahres will die Airline neue Flugzeuge einflotten. Details sind nicht bekannt; die neuen Maschinen sollen aber rote Winglets bekommen.

Rechtsstreit wegen bisheriger Lackierung

Dass die bislang typische Schwinge von den WDL-Flugzeugen verschwindet, wird wohl auch das Management der Lufthansa-Tochter Austrian Airlines beruhigen. Diese hatte zuletzt Klage eingereicht, weil das bisherige WDL-Erscheinungsbild der alten Austrian-Lackierung ihrer Meinung nach zu ähnlich sah:

Bild einer WDL-Maschine (links) im direkten Vergleich mit der früheren aktualisierten Austrian-Lackierung. Foto: © AirTeamImages.com, Chris Jilli, Martin Boschhuizen

Inzwischen ist der Rechtsstreit aber außergerichtlich beigelegt - als Argument galt auch die neue Lackierung. "Wir freuen uns, dass wir den Streit im Sinne einer guten Geschäftsbeziehung rasch und unbürokratisch aus der Welt schaffen konnten", sagten Simon und Austrian-Chefjuristin Tamara Christ unisono.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine A320 der Small Planet Airlines. Small Planet fliegt im Winter nur mit sechs Maschinen

    Der Charter-Flieger Small Planet Airlines setzt nach einem turbulenten Sommer auf Stabilisierung: Das Deutschland-Angebot wird auf die Kernflotte von sechs Flugzeugen beschränkt, ein weiteres soll im Laufe des Winters hinzukommen.

    Vom 24.08.2018
  • Wolfram Simon: "Die Frage nach einem Gewinner und einem Verlierer der Air-Berlin-Pleite stellt sich nicht." "Bei Zeitfracht ticken die Uhren anders"

    Interview Zeitfracht-Chef Simon spricht im Interview mit airliners.de über Kultur sowie Strategie des eigenen Unternehmens. Und er beschreibt, an welchen Stellen bei der Integration von Air-Berlin-Teilen die größten Schwierigkeiten bestanden.

    Vom 15.08.2018
  • Eine A330 der Eurowings. Lufthansa plant wohl touristische Langstrecke um

    Unter dem Projektnamen "Ocean" arbeitet der Lufthansa-Konzern offenbar an einer Neustrukturierung des touristischen Langstreckenverkehrs. Diese soll dem Vernehmen nach von Frankfurt aus gesteuert werden. Für Experten ist dies sinnvoll.

    Vom 16.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus