Analyse

So performten die Flughäfen im Oktober

26.11.2018 - 13:29 0 Kommentare

Monatsbilanz: Vor allem die Berliner Airports wachsen deutlich, während Frankfurt im europäischen Passagiervergleich seinen Platz drei an Paris verliert. Die Übersicht der Oktober-Verkehrszahlen.

Die Top-5 der Flughäfen Europas: London-Heathrow, Istanbul-Atatürk, Frankfurt, Amsterdam-Schiphol und Paris-CDG (von oben links). - © © Fotos: AirTeamImages.com/Daniel Nicholson, Olivier Corneloup, Tim de Groot; dpa/Boris Roessle -

Die Top-5 der Flughäfen Europas: London-Heathrow, Istanbul-Atatürk, Frankfurt, Amsterdam-Schiphol und Paris-CDG (von oben links). © Fotos: AirTeamImages.com/Daniel Nicholson, Olivier Corneloup, Tim de Groot; dpa/Boris Roessle

Die großen Verkehrsflughäfen Europas sind im Oktober hinsichtlich der Passagierzahlen allesamt gewachsen. Die Top 5 der europäischen Drehkreuze - London-Heathrow, Paris-CDG, Amsterdam-Schiphol, Frankfurt und Istanbul-Atatürk - wuchsen im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich 4,3 Prozent, geht aus Zahlen hervor, die airliners.de vergleicht.

In Charles de Gaulle (plus 5,7 Prozent) und Frankfurt (plus 5,2 Prozent) fiel das Passagierwachstum am höchsten aus. Durch den leicht größeren Zuwachs verdrängt Paris absolut gesehen Frankfurt im Vorjahresvergleich von Platz drei auf vier der großen fünf Europa-Hubs.

Veränderung der Passagierzahlen an den Top-5-Flughäfen Europas
Angaben in Prozent
Paris-CDG 5.7
Frankfurt 5.2
London
-Heathrow
4.3
Istanbul
-Atatürk
4.0
Amsterdam
-Schiphol
2.5

Quelle: Eigene Recherche

Derweil wuchsen London-Heathrow (plus 4,3 Prozent) und Istanbul-Atatürk (plus vier Prozent) auf ähnlichem Niveau, während Amsterdam-Schiphol mit nur 2,5 Prozent Wachstum bei den Passagierzahlen im Vergleich nur unterdurchschnittlich zulegen konnte.

Innerdeutscher Verkehr wächst

Alle deutschen Verkehrsflughäfen haben im vergangenen Oktober zusammen 7,5 Prozent mehr Passagiere begrüßen können als im Oktober 2017. Insgesamt nutzten 23,84 Millionen Reisende die Airports. Das geht aus der von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) vorgelegten Monatsstatistik hervor.

Der in den vergangenen Monaten schwächelnde innerdeutsche Verkehr liegt mit einem Zuwachs von 7,8 Prozent zum ersten Mal in diesem Jahr deutlich im Plus. Insgesamt flogen rund 4,48 Millionen Passagieren auf innerdeutschen Routen.

Innerdeutsches Aufkommen je Flughafen
Gezählte Passagiere
München 938963
Berlin
-Tegel
777007
Frankfurt 727194
Hamburg 475744
Düsseldorf 391119
Köln/Bonn 321070
Stuttgart 291602
Übrige Airports 556913

Übrige Airports sind jene mit jeweils weniger als 200.000 Fluggästen auf innerdeutschen Routen - insgesamt 15 Flughäfen. Quelle: ADV

Grund für das Wachstum ist laut ADV, dass die Oktoberzahlen erstmalig einem stark eingeschränkten Air-Berlin-Angebot des Vorjahres gegenüberstehen. Der Carrier stellte am 27. Oktober 2017 den Flugbetrieb unter eigener Marke ein. Bereits in den Wochen vorher war das Flugangebot deutlich reduziert worden.

Größter Passagierzuwachs in Berlin

Das größte Passagierwachstum der deutschen Flughäfen im Oktober 2018 verzeichneten die beiden Berliner Airports Tegel und Schönefeld - plus 18,4 Prozent bedeuten in absoluten Zahlen ein Plus von rund 542.000 Passagieren im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit flogen im Oktober fast 3,5 Millionen Passagiere von und nach Berlin.

Einen ähnlich großen Passagierzuwachs kann der Flughafen Wien ausweisen. Nach Angaben der Flughafengesellschaft wurden im Oktober rund 2,2 Millionen Passagiere abgefertigt, ein Plus von knapp 400.000 Fluggästen (18,2 Prozent).

Wien wächst auch dank Billigflieger

Während die Zuwächse in Berlin auf die Air-Berlin-Angebotsrückgänge zurückzuführen sind, ergebe sich das deutliche Plus am Flughafen Wien aus dem starken Low-Cost-Wachstum, der guten Entwicklung bei Austrian Airlines und den neuen Langstreckenverbindungen, sagte eine Sprecherin des österreichischen Flughafens zu airliners.de. Der Airport rechne damit, im Gesamtjahr gut zehn Prozent mehr Passagiere begrüßen zu können.

© Flughafen Wien AG, Lesen Sie auch: Airport Wien will im Low-Cost-Segment um 50 Prozent wachsen

Besonders hoch waren die Passagierverluste im Oktober an den Airports in Weeze, Hahn, Hamburg und Bremen. Am Niederrhein und auf dem Hahn führen die Kürzungen im Ryanair-Angebot zu zweistelligen prozentualen Verlusten bei den Passagierzahle im Vergleich zum Vorjahr.

Wachstumsraten deutscher Flughäfen
Angaben in Prozent
TXL 31.9
DRS 15.4
LEJ 13.4
HAJ 12.9
CGN 12.4
FMO 11.8
FDH 10.1
STR 9.5
DTM 9.1
DUS 8.3
NUE 8
MUC 7.4
FKB 5.7
FRA 5.2
ERF 4.3
SXF -1.1
HAM -2.1
PAD -2.5
BRE -5.2
SCN -12.8
HHN -19.9
NRN -23

Quelle: ADV

Ähnliches gilt auch für Bremen. So sagte eine Sprecherin zu airliners.de, dass die hohen Rückgänge an dem geringeren Angebot und den geringeren Frequenzen der Ryanair im Oktober 2018 gelegen habe. Auch die zu dem Zeitpunkt noch laufenden Tarifverhandlungen hätten "sicherlich den ein oder anderen Fluggast zögern lassen".

In Hamburg mache sich noch immer der Insolvenzeffekt von Air Berlin und Niki bemerkbar, heißt es von Seiten des Airports. Auch die Schließung der Easyjet-Basis am Airport sorge für den Passagierrückgang. Darüber hinaus sei Hamburg 2017 unerwartet stark gewachsen, sodass sich "unsere Verkehrszahlen noch immer auf einem hohen Niveau befinden". Man erwarte aber für die kommenden Monate, dass sich diese Effekte abschwächen.

Flughafen Passagierzahl Vorjahr Veränderung
absolut

%
LHR 6.954.019 6.667.324 286.695 4,3
AMS 6.409.923 6.253.583 156.340 2,5
CDG 6.381.061 6.036.955 344.106 5,7
FRA 6.372.641 6.057.644 314.997 5,2
IST 5.996.794 5.766.148 230.646 4
Top-5 Europa 32.114.438 30.781.654 1.332.784 4,3
MUC 4.355.693 4.055.580 300.113 7,4
BER 3.490.410 2.947.981 542.429 18,4
ZRH 2.910.000 2.763.533 146.467 5,3
VIE 2.583.961 2.186.092 397.869 18,2
DUS 2.450.450 2.260.563 189.887 8,4
HAM 1.681.142 1.717.203 -36.061 -2,1
GVA 1.471.942 1.442.679 29.263 2
CGN 1.370.000 1.223.214 146.786 12
STR 1.158.082 1.057.609 100.473 9,5
GRZ 885.023 822.028 62.995 7,7
BSL 852.727 769.664 83.063 10,8
HAJ 719.285 637.099 82.186 12,9
NUE 444.720 411.778 32.942 8
LEJ 298.368 263.111 35.257 13,4
BRE 273.205 288.191 -14.986 -5,2
DTM 209.258 191.804 17.454 9,1
DRS 196.067 169.755 26.312 15,5
HHN 187.059 232.950 -45.891 -19,7
NRN 167.822 217.951 -50.129 -23
FMO 134.673 120.567 14.106 11,7
FMM 134.645 124.097 10.548 8,5
FKB 129.693 122.237 7456 6,1
PAD 93.241 95.632 -2391 -2,5
FDH 58.554 53.231 5323 10
ERF 43.328 41.542 1786 4,3
SCN 34.117 39.396 -5279 -13,4
KSF 14.218 15.202 -984 -6,5
Quelle: eigene Recherchen, ADV

Cargo mit leichten Plus

Die Zahl der Flugbewegungen an allen deutschen Airports wuchs nach Angaben der ADV um 7,1 Prozent auf rund 205.000 Starts und Landungen. Das Cargo-Geschäft verzeichnete mit einem Zuwachs von 1,7 Prozent ein leichtes Plus. Aber auch hier muss laut ADV beachtet werden, dass Air Berlin einen "einen nicht zu vernachlässigenden Anteil an Belly-Fracht befördert hat", heißt es in der Monatsstatistik. Insgesamt bleibe die Cargo-Entwicklung weiter schwierig.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge auf dem Vorfeld des Frankfurter Flughafens. Frankfurt: Langstrecke schwächelt weiter

    Der Frankfurter Flughafen erreicht im August wieder ein deutliches Passagierplus. Allerdings sind die Zuwächse beim Interkontinental- und Frachtverkehr gering, auch der Lufthansa-Verkehr wächst unterdurchschnittlich.

    Vom 13.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen Frankfurt Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »