So will Alitalia den Weg aus der Krise schaffen

20.01.2015 - 17:29 0 Kommentare

Konzept aus der Krise: Alitalia will mit einer neuen Strategie wieder Gewinn erzielen. Es bleibt jedoch wenig Zeit - die Investoren haben eine kurze Frist gesetzt.

Airbus 321 in den Farben der Alitalia - © © AirTeamImages.com - Steve Flint

Airbus 321 in den Farben der Alitalia © AirTeamImages.com /Steve Flint

Alitalia will mit einer neuen Strategie aus der Krise kommen. Die wichtigsten Investoren haben eine eindeutige Frist gesetzt, sagte James Hogan, Etihad-Chef und Vize-Präsident bei Alitalia. Die Fluggesellschaft muss bis 2017 Gewinn erzielen.

Hinter Alitalia steht die arabische Fluggesellschaft Etihad, die auch Anteile an Air Berlin hat. Die Airline war zu 49 Prozent bei Alitalia eingestiegen, die EU-Kommission hatte das erst kürzlich genehmigt. Der Zusammenschluss erfolgte durch die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens "New Alitalia". Gleichzeitig erwirbt Etihad die alleinige Kontrolle über Alitalia Loyalty, die für das Vielfliegerprogramm von Alitalia zuständige Tochtergesellschaft.

Die neue Alitalia-Strategie sieht zum Beispiel vor, am Flughafen Mailand-Malpensa vermehrt Langstreckenflüge anzubieten, während in Mailand-Linate die Verbindungen zu Drehkreuzen von Partner-Fluggesellschaften verbessert werden sollen - zum Beispiel nach Abu Dhabi, dem Drehkreuz von Etihad Airways.

© Airbus, Lesen Sie auch: Ehemaliger Ferrari-Chef soll Alitalia aus der Krise führen

Das neue Konzept sieht auch vor, die Flugpläne im gesamten Streckennetz von Alitalia zu optimieren. Die Airline will Codeshare-Möglichkeiten besser ausnutzen. Außerdem plant die Fluggesellschaft, mit Air Serbia und Etihad Regional umfassender zusammenzuarbeiten.

Um Geld zu sparen, will Alitalia außerdem die Effizienz ihrer Flotte steigern. Alitalia gibt nach eigenen Angaben derzeit 14 Airbus A320 an Air Berlin ab und prüft, Flugzeuge des vorhandenen Flotten-Auftragsbuchs von Etihad Airways zu beziehen. Um das alte Image loszuwerden, will Alitalia ihr Logo und das Erscheinungsbild ändern. Der Name bleibt.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr Spohr bekräftigt Interesse an Alitalia

    Lufthansa-Chef Spohr macht nach der Regierungsbildung in Italien per Brief klar, dass sein Konzern weiterhin Interesse an Alitalia hat. Aber es müssten Bedingungen erfüllt werden, sagt auch Hub-Chef Hohmeister.

    Vom 27.06.2018
  • Air Berlin meldete Mitte August Insolvenz an. Air-Berlin-Gläubiger streben offenbar Vergleich an

    Drei Milliarden Euro Entschädigung fordern die Gläubiger der Air Berlin von Etihad. Laut eines Medienberichts haben sie nun Insolvenzverwalter Flöther zu Verhandlungen nach Abu Dhabi geschickt.

    Vom 03.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus