Skywork kündigt München-Flüge an

25.03.2013 - 17:16 0 Kommentare

Die schweizerische Skywork Airlines hat eine neue Linienverbindung von Bern nach München angekündigt. Die Route war zuletzt im Sommer 2012 im Auftrag eines deutschen Regionalairports bedient worden.

Startende Dornier 328 der Skywork Airlines - © © AirTeamImages.com - HAMFive

Startende Dornier 328 der Skywork Airlines © AirTeamImages.com /HAMFive

SkyWork Airlines verbindet demnächst die schweizerische Bundeshauptstadt Bern mit der bayrischen Landeshauptstadt München. Die Route soll am 6. Mai anlaufen und dann zweimal täglich im Tagesrand bedient werden, berichtet das österreichische Branchenportal „Austrian Aviation Net“.Als Fluggerät sollen Maschinen des Typs Dornier 328 zum Einsatz kommen.

Die Strecke war von Mai bis Juli 2012 von CSO City Fly als Verlängerung des Dienstes Cochstedt – München bedient worden. Eine Wiederaufnahme wurde zunächst verschoben und dann wohl komplett begraben.

Ferner will Skywork die Verbindung Bern - Wien, die derzeit im doppelten Tagesrand angeboten wird auf einen täglichen Mittagsflug reduzieren. Die Airline nannte die ihrer Meinung nach zu hohen Gebühren am Flughafen Wien ausschlaggebend für diese Entscheidung. Man wolle die Strecke vorerst nicht aufgeben. Die Verbindung Basel – Elba entfällt aufgrund unbefriedigender Buchungszahlen.

Die aus drei Exemplaren bestehende Q400-Flotte wird bei Skywork derzeit nicht im planmäßigen Flugbetrieb verwendet. Eine Maschine kommt nur zu besonders stark nachgefragten Zeiten sowie auf Flügen in Richtung Mittelmeer zum Einsatz. Eine weitere Q400 kann nach Unternehmensangaben kurzfristig auf Blockstundenbasis abgerufen werden, während die dritte Maschine zur Zeit in Zagreb in einem Hangar geparkt ist. Diese stände jederzeit für Charter- oder oder ACMI-Aufträge zur Verfügung.

Von: airliners. de mit Jan Gruber Austrian Aviation Net, Skywork Airlines
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge der Thomas-Cook-Tochter Condor. Condor-Crews stimmen Basen-Aufteilung zu

    Die Condor-Kernflotte soll im kommenden Jahr auf vier Airports konzentriert werden - auch an den anderen Flughäfen gibt es noch "DE"-Verbindungen. Die Mitarbeiter konnten darüber abstimmen. Und haben zum Großteil den Plan abgenickt.

    Vom 22.11.2018
  • A330 von Eurowings: Die Langstrecke wird bislang operiert von Sun Express Deutschland und Brussels Airlines. Eurowings-Langstrecke könnte nach Frankfurt kommen

    Eurowings konzentriert ihre Langstrecke auf Düsseldorf und München. Lufthansa-Chef Spohr äußert Überlegungen, dass die Widebody-Jets der Tochter bald am Kranich-Heimatflughafen Frankfurt operieren könnten.

    Vom 06.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus