Singapore Airshow: Embraer erhält ersten E2-Auftrag aus Indien

13.02.2014 - 11:02 0 Kommentare

Am dritten Tag der Singapore Airshow konnte nun auch der brasilianische Flugzeugbauer Embraer einen neuen Auftrag über bis zu 100 Flugzeuge der neuen E2-Generation verkünden. Abnehmer ist eine junge indische Airline.

Embraer E190-E2 der indischen Air Costa

Embraer E190-E2 der indischen Air Costa
© Embraer

Embraer E195-E2 der indischen Air Costa

Embraer E195-E2 der indischen Air Costa
© Embraer

Embraer 170 der indischen Air Costa

Embraer 170 der indischen Air Costa
© AirTeamImages.com - Vedant Agarwal

Die indische Air Costa hat heute auf der Singapore Airshow beim brasilianischen Flugzeugbauer Embraer 50 Flugzeuge der neuen E2-Generation in Auftrag gegeben. Die Festbestellung setzt sich aus je 25 E190-E2 und E195-E2 zusammen, teilte der Hersteller mit. Zusätzlich sicherte sich die Fluggesellschaft Vorkaufsrechte über je 25 weitere Jets.

Air Costa ist damit der erste indische Kunde für die neue E2-Generation von Embraer. Die E190-E2 soll im Jahr 2018 ausgeliefert werden. Die Maschine erhält eine Zwei-Klassen-Kabine mit insgesamt 98 Sitzen – davon sechs in der First Class. Die etwas größeren E195-E2 treffen ein Jahr später ein. Diese Jets können dann bis zu 118 Passagiere, darunter zwölf in der First, transportieren.

Die in Vijayawada im indischen Bundesstaat Andhra Pradesh beheimatete Air Costa betreibt derzeit je zwei Embraer E170 und E190. Die Airline verbindet seit Oktober 2013 Städte im Süden des Landes wie Bangalore, Chennai, Hyderabad und Vijayawada untereinander, bedient aber auch einige Destinationen im Norden und Nordwesten Indiens. Das Geschäftsmodell zielt auf bislang eher vernachlässigte Märkte ab. Sie sollen künftig stärker an die Businesszentren angebunden werden. Air Costa ist Teil der privaten LEPL Group, die sich sowohl im Infrastruktur- als auch Bildungs- und Gesundheitssektor engagiert.

Mit dem jüngsten Auftrag hat Embraer seit dem Start des E2-Programms im Juni 2013 insgesamt 200 Festbestellungen erhalten. Hinzu kommen nochmals 200 Optionen und Vorkaufsrechte. Die neue Generation der E-Jets zeichnet sich durch sparsame Getriebefans von Pratt & Whitney, einem neuen aerodynamischen Flügel, kompletter Fly-by-Wire-Steuerung und weiteren Verbesserungen bei Wartungskosten und Emissionen gegenüber den jetzigen E-Jets aus.

Alle Meldungen zu allen Bestellungen von der Messe in Singapur finden Sie auf unserer Themenseite zur Singapore Airshow.

Von: airliners.de mit Embraer
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Embraer-190-E2-Flugzeug in den Farben von Helvetic Airways. Helvetic macht beim Flottenumbau Tempo

    Zwei Dutzend neue Flugzeuge hat Helvetic bestellt - die eine Hälfte soll die bisherige Flotte erneuern, die anderen zwölf sollen weiteres Wachstum absichern. Damit weichen die Schweizer von ihrer bisherigen Policy ab.

    Vom 18.07.2018
  • A330-Flugzeuge von Hainan Airlines. Airbus verweigert HNA A330-Auslieferung

    Sechs fertige A330-Jets sollen bei Airbus stehen, weil der Flugzeugbauer die Maschinen nicht an die chinesische HNA Group ausliefern will. Airbus nimmt wohl lieber in Kauf, jeden Tag zehntausende Euro zu verlieren.

    Vom 12.07.2018
  • Ein Airbus A320 der Sundair am Flughafen von Palma de Mallorca. Sundair flottet dritten Airbus ein

    Sundair ist jetzt mit drei Airbus A320-Jets unterwegs und die vierte Maschine kommt in wenigen Wochen. Beide kommen von Air Berlin. Gleichzeitig startet der Carrier ab Dresden.

    Vom 31.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus