Konkurrenz zu "AirAsia X" und "Jetstar Asia"

Singapore Airlines gründet Langstrecken-Billigflieger

25.05.2011 - 13:22 0 Kommentare

Singapore Airlines hat die Gründung einer weiteren Lowfare-Tochter bekannt gegeben. Die noch namenlose Airline soll in den nächsten zwölf Monaten an den Start gehen und sowohl Mittel- als auch Langstreckenziele ansteuern.

Singapore-Airlines-Leitwerke am Flughafen Changi

Singapore-Airlines-Leitwerke am Flughafen Changi
© AirTeamImages.com

Airbus A330 der AirAsia X

Airbus A330 der AirAsia X
© Airbus

Airbus A320 der Silk Air in Singapore

Airbus A320 der Silk Air in Singapore
© AirTeamImages.com - Andrew Hunt

Jetstar Asia Airbus A320-200

Jetstar Asia Airbus A320-200
© AirTeamImages.com - A. Hunt

Airbus A330-200 der Jetstar

Airbus A330-200 der Jetstar
© AirTeamImages.com

Singapore Airlines gründet einen neuen Billigflieger. Die asiatische Fluggesellschaft will mit größeren Flugzeugen günstige Flüge auf Mittel- und Langstrecken anbieten, teilte sie am Mittwoch mit. Die neue Airline, deren Name noch nicht bekannt ist, soll im Laufe der nächsten zwölf Monate an den Start gehen.

Offen ist auch, welcher Flugzeugtyp eingesetzt wird. Doch Singapore Airline hatte bereits vor einiger Zeit jeweils 20 Langstreckenmuster der Typen Boeing 787-900 und Airbus A350-900 XWB in Auftrag gegeben.

Singapore Airlines hat mit Silkair bereits eine Fluggesellschaft, die kürzere Strecken in Asien günstiger anfliegt als die Muttergesellschaft. Das Unternehmen ist mit gut 30 Prozent auch an der asiatischen Billig-Linie Tiger Airways beteiligt.

Die in Kuala Lumpur beheimatete "AirAsia X" bietet seit 2007 günstige Langstreckenflüge an. Das Netzwerk umfasst unter anderem die Ziele London, Paris, Teheran, Gold Coast, Melbourne, Christchurch, New Delhi, Mumbai, Chengdu, Tianjin, Hangzhou, Taipei, Seoul, Tokio und Perth.

Direkt ab Singapur startet zudem die Qantas-Lowcosttochter "Jetstar Asia". Neben den bisherigen Zielen Strecken nach Melbourne und Auckland plant sie, in naher Zukunft auch Flüge von Singapur nach Japan und Europa anzubieten, berichtet das Branchenportal „Flightglobal“ am Mittwoch.

Von: airliners.de mit dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine Maschine der Small Planet Airlines. Deutsche Small Planet Airlines wächst weiter

    Nach dem Start vor gut einem Jahr will die deutsche Small Planet Airlines weiter wachsen. Mittlerweile ist die Flotte von zwei auf fünf Maschinen angewachsen. Die fliegen aber nicht nur in Deutschland.

    Vom 13.04.2017
  • Ein Airbus A330 der Air Europa. Air Europa geht für Ryanair auf die Langstrecke

    New York, Buenos Aires, Havanna ... Ryanair verkauft erstmals Transatlantik-Flüge. Eine Vertriebskooperation mit der spanischen Air Europa soll zeitnah ausgeweitet werden. Dann kommen auch Zubringer.

    Vom 23.05.2017
  • Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann. Air-Berlin-Chef zweifelt am Drehkreuz Tegel

    Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann hat Kritik am Airport Berlin-Tegel als Drehkreuz geäußert. Die Umsteiger im Europa-Verkehr kosten die Airline demnach Millionen. Beim Ausbau der Langstrecke setzt Air Berlin bereits auf einen anderen Standort.

    Vom 21.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus