Sicherheitsscanner der Zukunft wird am Flughafen Hannover getestet

26.08.2015 - 17:07 0 Kommentare

Am Flughafen Hannover wird derzeit ein Sicherheitsscanner der nächsten Generation getestet. Der QPS 200 läuft damit erstmals in Deutschland im Probebetrieb. Für die Passagiere bringt er mehrere Änderungen mit.

Der Quick Personal Scanner 200 von Rhode&Schwarz wird jetzt am Flughafen Hannover getestet.

Der Quick Personal Scanner 200 von Rhode&Schwarz wird jetzt am Flughafen Hannover getestet.
© Bundespolizei

Display des QPS 200.

Display des QPS 200.
© Bundespolizei

Der QPS 200 wird im Terminal A des Flughafens Hannover getestet.

Der QPS 200 wird im Terminal A des Flughafens Hannover getestet.
© Bundespolizei

Security-Scanner sind an deutschen Flughäfen keine Seltenheit mehr. Auch am Flughafen Hannover wird ein Sicherheitsscanner seit Kurzem bei der Passagierkontrolle getestet. Und doch unterscheidet er sich deutlich von den anderen in Deutschland eingesetzten Geräten.

Denn bundesweit kommt erstmals ein Scanner vom Typ Quick Personal Scanner (QPS) 200 von Rhode&Schwarz zum Einsatz, sagte Frank Steigerwald von der Bundespolizei Hannover zu airliners.de. Zuvor war dieses Modell bereits zu Jahresbeginn am Flughafen Olso getestet worden. In Hannover ist es im Terminal A installiert worden.

© Oslo Airport, Lesen Sie auch: Körperscanner der Zukunft werden bereits getestet

Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Bodyscannern: Der Fluggast muss sich einfach nur vor das Gerät stellen und braucht auch die Arme nicht zu heben. Und er muss sich im Gegensatz zum Vorgängermodell QPS 100 nicht einmal umdrehen. Von den Fluggästen wird das Gerät - dessen Nutzung freiwillig ist - bereits sehr gut angenommen, blickte Steigerwald auf die erste Testzeit zurück. Insgesamt werde sich der Probebetrieb auf drei bis sechs Monate erstrecken.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Schriftzug am Terminalgebäude des Flughafen Zürich. Airport Zürich stellt Passkontrollen um

    Der Flughafen Zürich führt automatisierte Passkontrollen ein. Der Umbau der Passkontrollhalle geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei, heißt es in einer Mitteilung. Die Kosten für die Installation der zusätzlichen Schalter und Schleusen belaufen sich auf umgerechnet rund sieben Millionen Euro.

    Vom 12.10.2017
  • Reisende warten vor dem Sicherheitsbereich im Terminal 1 am Flughafen Köln/Bonn. Köln/Bonn: Kötter-Nachfolge wohl geregelt

    Wechsel bei den Personal- und Warenkontrollen am Flughafen Köln/Bonn: Da man dem Unternehmen Kötter vorzeitig gekündigt hatte, war man auf der Suche nach einem neuen Sicherheitsdienstleister. Nun ist der Airport offenbar fündig geworden.

    Vom 10.10.2017
  • Arbeit an der Fluggastkontrolle. Flughafen Wien: Bestechungsvorwürfe gegen Sicherheitsmitarbeiter

    Ein Mitarbeiter der Fluggastkontrollen am Airport Wien soll Bestechungsgelder entgegengenommen haben. Wie die "Kronen-Zeitung" berichtet habe der Kontrolleur unter anderem eine Malediven-Reise gesponsert bekommen, weil er auf der Arbeit "die Augen zudrückte". Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung prüft die Vorwürfe.

    Vom 09.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus