Austritt am 31. Oktober

Shanghai Airlines verlässt Star Alliance

30.07.2010 - 12:19 0 Kommentare

Shanghai Airlines wird wie erwartet aus der Star Alliance austreten. Die Airline war von China Eastern Airlines übernommen worden, die sich im Frühjahr für einen Beitritt zum konkurrierenden Bündnis Skyteam entschieden hatte.

Boeing 737-800 der Shanghai Airlines, im Hintergrund Maschinen von China Eastern, Air China und Dragonair - © © AirTeamImages.com - Andrew Hunt

Boeing 737-800 der Shanghai Airlines, im Hintergrund Maschinen von China Eastern, Air China und Dragonair © AirTeamImages.com /Andrew Hunt

Shanghai Airlines wird die Star Alliance verlassen. Wie das Airline-Bündnis am Freitag mitteilte, wurde der Austritt zum 31. Oktober 2010 beschlossen. Hintergrund sei die Übernahme der Shanghai Airlines durch China Eastern Airlines.

Da China Eastern bereits im April dieses Jahres bekannt gegeben hatte, dem Skyteam-Bündnis um Air France/KLM und Delta beizutreten, war der Austritt von Shanghai Airlines aus der Star Alliance bereits erwartet worden. Ob die neue Tochter allerdings auch zu Skyteam wechseln soll, ist bisher nicht bekannt.

Shanghai Airlines war seit Dezember 2007 in der Star Alliance. Das Branchenmagazin „Air Transport World“ berichtet am Freitag, der Austritt der Airline führe zu einer leichten Ausdünnung des Star-Alliance-Netzwerks in China. „Die Entscheidung kommt aber nicht überraschend und die Mitgliedsfluggesellschaften prüfen bereits verschiedene Möglichkeiten, wie diese Lücke gefüllt werden kann“, zitiert das Magazin einen namentlich nicht genannten Branchenkenner.

Eine Möglichkeit bestünde darin, "einige von Air Chinas jüngsten Airline-Zukäufen als Vollmitglieder in die Star Alliance aufzunehmen", schreibt das Magazin weiter. Air China hatte im Frühjahr die Mehrheit der Anteile an Shenzhen Airlines übernommen. Shenzhen Airlines ist die fünftgrößte Fluggesellschaft Chinas und vor allem in der Region des Perlflussdeltas gut aufgestellt.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Lufthansa-Chef Spohr will Belegschaft verjüngen

    Lufthansa wünscht sich innovationsfreudigere Mitarbeiter. Ältere Lufthanseaten sollen daher mit "attraktiven Angeboten" zum Weggang bewogen werden. Frischer Wind soll dann aus anderen Branchen kommen.

    Vom 19.04.2018
  • Eine Boeing 767 von Azur Air. Deutsche Azur Air wächst vorerst nicht

    Der neue Ferienflieger Azur Air Germany bekommt im Frühjahr zwei Mittelstreckenjets, gibt aber auch zwei Maschinen ab. Für weiteres Wachstum wartet der Carrier auf Bedarf beim Veranstalter Anex Tour.

    Vom 08.03.2018
  • Tunisair-Chef Ali Miaoui auf der ITB 2018. Tunisair erweitert die Deutschland-Kapazitäten

    Tunisair will vom Marktaustritt der Air Berlin profitieren und erwartet einen neuen Tunesien-Boom. Jetzt setzt Airline-Chef Miaoui auf mehr Frequenzen nach Deutschland und erweitert dafür sogar kurzfristig die Flotte.

    Vom 15.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus