Rundschau

Selbstfahrende Shuttlebusse und neue Handgepäckregeln

21.02.2019 - 17:59 0 Kommentare

Der Flughafen Weeze testet autonom fahrende Kleinbusse und Lauda Motion übernimmt die Ryanair-Handgepäckregeln. Die Übersicht mit allen Kurzmeldungen sowie der Presseschau des Tages.

Die Kleinbusse orientieren sich mit GPS, 3D-Bildern und einem Radarsystem auf einer zuvor vermessenen Route. - © © Flughafen Weeze -

Die Kleinbusse orientieren sich mit GPS, 3D-Bildern und einem Radarsystem auf einer zuvor vermessenen Route. © Flughafen Weeze

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Kurzmeldungen des Tages

Der Airport Weeze wird für sechs Monate den Einsatz selbstfahrender Kleinbusse testen. Die Shuttles sollen zwischen Parkplatz, Hotel und Terminal pendeln und sechs Passagieren Platz bieten, berichtet die dpa. Damit ist es das erste selbstfahrende öffentliche Transportmittel in Nordrhein-Westfalen.

Für Buchungen bei Lauda Motion gelten ab sofort die gleichen Handgepäckregeln, wie bei der irischen Mutter. Laut Mitteilung dürfen Passagiere ohne Priority-Boarding nur noch ein kleines Gepäckstück mit in die Kabine nehmen. Normalgroße Handgepäckstücke wie etwa kleine Rollkoffer müssen gegen eine Gebühr am Flughafen eingecheckt werden.

Lufthansa Technik plant den Aufbau eines neuen Standorts für die Reparatur und die Überholung von Triebwerksteilen im ungarischen Miskolc. Dazu habe man jetzt den Kaufvertrag für das Grundstück unterschrieben, teilte das Unternehmen mit. Ab 2022 soll Lufthansa Technik Miskolc den Betrieb aufnehmen.

Die festangestellten Ryanair-Piloten in Belgien haben nun einen Tarifvertrag. Der Vertrag, der Gehalt und Arbeitsbedingungen für vier Jahre regelt, wurde nach Ryanair-Angaben mit vier Gewerkschaften geschlossen.

Die ungarische Billigfluggesellschaft Wizz Air hat am Donnerstag ihre fünfte Maschine am Wiener Airport stationiert. Laut Airline-Meldung handelt es sich dabei um einen Airbus A321. Wizz Air bedient ab Wien bereits 32 Destinationen in 22 Ländern.

Airbus hat jetzt offiziell sein Innovationszentrum im chinesischen Shenzhen eröffnet. Laut Mitteilung liegt der Fokus auf der Entwicklung und Zertifizierung neuer Technologien in den Bereichen Hardware, Kabinenerfahrung, Konnektivität, Innovation und autonomes Fliegen. Das Zentrum ist bereits seit Januar 2018 in Betrieb.

Der neue Istanbuler Flughafen kann Medienberichten zufolge nicht wie geplant Anfang März im öffnen. Nach Informationen des Handelsblatts soll der Testbetrieb mit nur wenigen Abflügen täglich noch mindestens einen Monat länger laufen.

Das schreiben die Anderen

Die britische Regionalfluggesellschaft Fly BMI ist insoövent und und auch Flybe steckt in Finanznöten. Geschwächt durch niedrige Erträge und Branchenprobleme setzt ihnen jetzt der Brexit zu, schreibt die "Neue Zürcher Zeitung".

Auch im Jahr 2018 untersuchte das weltweit führende Fluggasthelfer-Portal "Air Help" die größten Flughäfen im gesamten Bundesgebiet auf verspätete und ausgefallene Flüge. Während Nürnberg positive Ergebnisse nachweisen kann, schneiden die großen deutschen Drehkreuze Frankfurt und München schlechter ab, berichtet das Portal "Nordbayern.de".

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus