Securitas darf Sprengstoff-Spürhunde bei Frachtkontrolle einsetzen

06.12.2013 - 08:07 0 Kommentare

Der Sicherheitsdienstleister Securitas kann künftig bei der Luftfrachtkontrolle tierische Hilfe in Anspruch nehmen. Für den Einsatz von Sprengstoff-Spürhunden ist jetzt die amtliche Genehmigung erteilt worden.

Securitas darf ab sofort Sprengstoffspürhunde für die Luftfrachtkontrolle einsetzen. - © © Securitas  -

Securitas darf ab sofort Sprengstoffspürhunde für die Luftfrachtkontrolle einsetzen. © Securitas

Securitas kann ab sofort Sprengstoff-Spürhunde für die Luftfrachtkontrolle einsetzen. Jetzt bestand ein erstes Team die Prüfung durch das Luftfahrt-Bundesamt (LBA), wie der Sicherheitsdienstleister mitteilte. Damit erweitert das Unternehmen seine Angebotspalette für die Luftfahrt- und Logistikbranche.

Nach einer zweitägigen Prüfung mit echten Sprengstoffen genehmigte das LBA dem ersten Securitas-Team die Kontrolle von Luftfrachtgut mittels Sprengstoffspürhund. Der Prüfung vorausgegangen war eine mehrmonatige Projekt- und Vorbereitungsphase. Weitere Spürhunde-Teams werden zeitnah folgen, hieß es weiter.

Neben dem Einsatz von Röntgengeräten und anderen Kontrollmethoden können Versender von Luftfracht, Spediteure, Fluggesellschaften und Luftfrachtunternehmen ihre Frachtgüter nun flexibler und schneller auch mit Sprengstoff-Spürhunden kontrollieren lassen.

Securitas Deutschland beschäftigt an 120 Standorten rund 19.000 Mitarbeiter. Die Aviation-Sparte betreut derzeit 180 Flughäfen weltweit, davon zehn in Deutschland. Konzernweit arbeiten nach Unternehmensangaben rund 300.000 Mitarbeiter in 51 Ländern für Securitas.

Von: airliners.de mit Securitas
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Schild eines Kontrolleurs am Flughafen. Ein Airport, eine Aufgabe, fünf Unternehmen

    Das Chaos um die Fluggastkontrollen am Flughafen Düsseldorf offenbart ein grundlegendes Problem: Die Bundespolizei regelt die Luftsicherheit, nicht die Flughäfen. Am NRW-Airport sind aktuell fünf Firmen im Einsatz - nicht nur aus Deutschland.

    Vom 21.09.2017
  • Gepäckstücke in der Sicherheitsschleuse des Flughafens Frankfurt. Kötter in Düsseldorf: Beteiligte treffen sich

    Seit Wochen hakt es immer wieder an den Fluggastkontrollen am Airport Düsseldorf: Der Sicherheitsdienstleister Kötter kämpft mit Personalmangel. Nun soll ein Gespräch zwischen den Beteiligten eine Lösung bringen.

    Vom 20.10.2017
  • Schriftzug am Terminalgebäude des Flughafen Zürich. Airport Zürich stellt Passkontrollen um

    Der Flughafen Zürich führt automatisierte Passkontrollen ein. Der Umbau der Passkontrollhalle geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei, heißt es in einer Mitteilung. Die Kosten für die Installation der zusätzlichen Schalter und Schleusen belaufen sich auf umgerechnet rund sieben Millionen Euro.

    Vom 12.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus