Schweizer Flugsicherungsgesellschaft kooperiert mit A6-Allianz

02.02.2016 - 13:33 0 Kommentare

Die A6-Allianz der europäischen Flugsicherungsorganisationen arbeitet künftig mit der Schweizer Flugsicherungsgesellschaft Skyguide bei der Modernisierung des europäischen Luftraums im Rahmen des SESAR-Programms (Single European Sky ATM Research) zusammen. Darüber informierte die Deutsche Flugsicherung.

Ein Flugzeug im Anflug auf den Flughafen von Frankfurt, während die aufgehende Sonne den Himmel und die Kondensstreifen anderer Flugzeuge in orangefarbenes Licht taucht.  - © © dpa - Frank Rumpenhorst

Ein Flugzeug im Anflug auf den Flughafen von Frankfurt, während die aufgehende Sonne den Himmel und die Kondensstreifen anderer Flugzeuge in orangefarbenes Licht taucht. © dpa /Frank Rumpenhorst

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine junge Frau geht auf dem Internationalen Flughafen Sepang nahe dem malysischen Kuala Lumpur an der so genannten Wand der Hoffnung für die Passagiere von Flug MH370 vorüber. Satelliten-Fotos empfehlen neuen Suchbereich für MH370

    Aufnahmen, die das australische Transport Safety Bureau (ATSB) nun veröffentlicht hat, zeigen womöglich Trümmerteile der verschollenen Maschine von Flug MH-370. Dies deute laut ATSB auf ein neues Such-Aeral hin, das bislang nicht abgesucht wurde. Die Suche nach dem verschwundenen Flugzeug waren im Januar eingestellt worden.

    Vom 18.08.2017
  • Eurowings-Chef Thorsten Dirks. Neuer Eurowings-Chef wird BDF-Vorstand

    Eurowings-Chef Thorsten Dirks ist in den Vorstand des Bundesverbandes der Deutschen Fluggesellschaften e.V. (BDF) gewählt worden. Er folgt auf Karl Ulrich Garnadt, wie der Verband mitteilte. Garnadt war aus Altersgründen als Eurowings-Chef ausgeschieden.

    Vom 14.08.2017
  • Virtualisierung eines Flugzeugs: 70 Mitarbeiter arbeiten zunächst in dem Institut. Institut für Digitalisierung der Luftfahrt in Dresden gegründet

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat in Dresden ein Institut zur Softwareforschung im Bereich Flugzeugbau gegründet. Dort sollen virtuelle Tests von Prozessen und Produkten entwickelt werden, die schneller, günstiger und sicherer als Erprobungen in der Realität sind - vom ersten digitalen Entwurf bis zur simulierten Außerdienststellung.

    Vom 09.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus