Ryanair verringert Verspätungen in Frankfurt deutlich

Als Maßnahme gegen Verspätungen am Flughafen Frankfurt stationiert Ryanair dort weitere Maschinen. Nun geht die Zahl der beanstandeten Landungen zurück - doch sie ist laut dem Land immer noch zu hoch.

Ryanair neben Lufthansa: Seit Ende März fliegt der Billigflieger den Kranich-Hub an. - © © AirTeamImages.com -

Ryanair neben Lufthansa: Seit Ende März fliegt der Billigflieger den Kranich-Hub an. © AirTeamImages.com

Billigflieger Ryanair kämpft weiterhin mit Verspätungen am Frankfurter Flughafen. Im Januar gingen 19 Landungen nach 23 Uhr auf das Konto der Iren. Im November und Dezember waren es noch jeweils 35. Das ist ein Minus von über 45 Prozent.

Die gute Nachricht ist: Die Entwicklung geht in die richtige Richtung. Die schlechte Nachricht ist: Auch 19 verspätete Landungen in einem Monat sind aus unserer Sicht immer noch zu viel.

Tarek Al-Wazir (Grüne), Verkehrsminister von Hessen

Die Airline sei wegen der immer noch häufigen Verspätungen für diese Woche erneut ins Ministerium einbestellt worden. Bei dem Gespräch soll auch der Flughafenkoordinator der Bundesregierung anwesend sein.

Ryanair-Sprecher Robin Kiely sagte zu airliners.de: "In den vergangenen 14 Tagen gab es lediglich eine Verspätung (aufgrund eines technischen Problems eines Flugzeugs). Anfang Januar litten einige der Flüge nach Frankfurt unter geringfügigen Verspätungen aufgrund schlechter Wetterbedingungen."

Politik prüft Flugpläne

Im Dezember 2017 landeten 27 Prozent aller Ryanair-Anflüge, die nach 21.30 Uhr geplant waren, erst nach 23 Uhr. Im Januar ist dieser Anteil laut Ministerium auf 15 Prozent gesunken. Ziehe man wetterbedingte Sonderfälle ab, seien im Januar sechs Prozent aller spätabends geplanten Landungen verspätet gewesen.

Verspätete Landungen
Landungen nach 23 Uhr
Oktober
2017
39
November
2017
35
Dezember
2017
35
Januar
2018
19

Die Grafik zeigt die Zahl der verspäteten monatlichen Landungen von Ryanair am Flughafen Frankfurt.Quelle: Hessisches Verkehrsministerium

Da wetterbedingte Verzögerungen nicht im Einflussbereich der Fluggesellschaften liegen, können sie in diesen Fällen Ausnahmegenehmigungen für Starts zwischen 23 Uhr und 0 Uhr bekommen.

Verspätete Landungen zwischen 23 Uhr und Mitternacht müssen dagegen laut Planfeststellungsbeschluss nicht gesondert genehmigt werden. Die Verspätung darf sich allerdings nicht schon aus der Gestaltung des Flugplans ergeben. Ob dies bei Ryanair aber der Fall sei, wolle man nun prüfen, so der Minister. Bei nachgewiesenen Verstößen gegen das Nachtflugverbot droht eine Strafe von bis zu 50.000 Euro.

40 Verspätungen innerhalb von sechs Wochen

Ryanair hatte Mitte Dezember nach einem ersten Gespräch im Ministerium angekündigt, besonders kritische Flüge nach vorn zu verlegen. Auch sollen zwei Reserve-Maschinen an Deutschlands größtem Airport stationiert werden.

Der Billigflieger hat mit seinen engen Umläufen besonders viele späte Landefenster kurz vor 23 Uhr. Die geänderten Verbindungen hatten binnen sechs Wochen zu 40 verspäteten Landungen geführt. Für den Sommerflugplan wurden weitere Änderungen angekündigt.

© ESA , Lesen Sie auch: Mehr verspätete Starts und Landungen am Frankfurter Flughafen

Von: cs, dpa

Datum: 06.02.2018 - 17:13

Adresse: http://www.airliners.de/ryanair-verspaetungen-frankfurt/43611