Ryanair verkündet Tarifeinigung mit Verdi

08.11.2018 - 17:14 0 Kommentare

Seit Monaten verhandeln Ryanair und Verdi über einen Tarifwerk für die deutschen Flugbegleiter. Nun einigt man sich auf Eckpunkte. Auch die Gespräche mit den Piloten kommen voran. Nur die Verhandlungen mit Ufo stocken.

Flugbegleiterin von Ryanair. - © © Ryanair -

Flugbegleiterin von Ryanair. © Ryanair

Der irische Billigflieger Ryanair und die deutsche Dienstleistungsgewerkschaft Verdi haben im Streit um einen Tarifvertrag für Flugbegleiter eine Einigung erzielt. Während Ryanair mitteilte, dass man ein Agreement geschlossen habe, bremste Verdi aus und betont, hier sei lediglich eine "Vorvereinbarung" erzielt werden.

Das Papier werde nun von den Verdi-Mitgliedern diskutiert. Ein Ergebnis wolle Verdi kommenden Dienstag (13. November) verkünden. Im Kern gehe es bei den Eckpunkten um die Anwendung des deutschen Arbeitsrechts, Verbesserungen der Arbeitsbedingungen und Gehaltserhöhungen - sowohl für die festangestellten Kabinenbeschäftigten als auch für Leiharbeitnehmer.

Denn bei Ryanair direkt angestellt sind nur wenige Flugbegleiter. Bis zum Rang des Kabinenchefs wird nach airliners.de-Informationen auf Personal von Leiharbeitsfirmen zurückgegriffen. Dies betrifft rund 70 Prozent der Crews.

Verdi beharrt auf Sozialplan

Mit der Vereinbarung könnten aber erstmals Absicherungen bei Versetzungen, Abfindungen und Wiedereinstellungen in einem Sozialplan geregelt werden, so Verdi. Problematisch ist laut Gewerkschaft nach wie vor, dass Ryanair keine Betriebsräte zulasse.

Verdi verhandelt seit fast einem Jahr mit Ryanair über den ersten Tarifvertrag für die rund 1000 deutschen Flugbegleiter. Die Gewerkschaft rief ihre Mitglieder bislang zweimal zum Warnstreik auf.

Andere deutsche Gewerkschaften verhandeln auch

Daneben verhandelt auch Ufo für die Ryanair-Flugbegleiter. Nach einem Streit um eine Pressemitteilung sind die Gespräche allerdings aktuell ausgesetzt. Man sei jedoch weiterhin an einem Abschluss interessiert.

Ebenfalls im Cockpit wird um ein Tarifwerk gerungen - von der Pilotengewerkschaft VC. In einem Schreiben an die Mitglieder heißt es am Donnerstagnachmittag, dass man das Ergebnis von Verdi analysieren wolle, dies aber nichts am eigenen geplanten Vorgehen ändere.

"Wir arbeiten weiterhin daran, bis Ende November einen Abschluss zu erzielen." Gleichzeitig drängen die Piloten auf einen Sozialplan für die Beschäftigten der kürzlich geschlossenen Basis am Flughafen Bremen sowie jenen, die von der Reduzierung in Weeze betroffen sind. Anfang der Woche war bekannt geworden, dass VC und Ryanair sich auf zwei Schlichter geeinigt haben und in der kommenden Woche ein gemeinsamer Gesprächstermin stattfinden soll.

© dpa, Stina Stjernkvist/TT NEWSAGENCY/AP Lesen Sie auch: Deutsche Piloten und Ryanair einigen sich auf Schlichter

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Kabinenpersonal von Ryanair. Ufo sieht noch Streikgefahr bei Ryanair

    Der Streit um einen Tarifvertrag für Flugbegleiter bei Ryanair in Deutschland droht zu eskalieren - obwohl Verdi bereits über Eckpunkte abstimmt. Denn mit Ufo streitet sich die Airline noch vor Gericht. Die Gewerkschaft schließt Streiks nicht aus.

    Vom 12.11.2018
  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair streicht weitere Flüge in Deutschland

    Insgesamt 140 Verbindungen: Der Riesen-Streik in sechs Ländern belastet Ryanair nach airliners.de-Recherchen bis zum Mittag stärker als angenommen. Indes regt sich unter den deutschen Flughäfen Unmut über die Streithähne.

    Vom 28.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus