Konzentration auf Memmingen

Ryanair: Rückzug vom Bodensee

15.02.2010 - 15:05 0 Kommentare

Die irische Lowcost-Airline Ryanair hat ihren Rückzug vom Bodensee-Airport Friedrichshafen verkündet. Der Billigflieger hatte nach Angaben des Flughafens Marketingzuschüsse eingefordert, die jedoch abgelehnt wurden.

Boeing 737-800 der Ryanair in Friedrichshafen - © © Airsmith -

Boeing 737-800 der Ryanair in Friedrichshafen © Airsmith

Die irische Ryanair hat die Einstellung ihrer beiden Friedrichshafen-Verbindungen zum Sommerflugplan bekannt gegeben. Damit entfallen für den Flughafen Friedrichshafen die Destinationen London-Stansted und Alicante. London wird noch bis Ende April angeboten, während Alicante nur noch bis Ende März geplant ist, teilte der Flughafen mit.

Für Flughafendirektor Hans Weiss kommt der Entscheid der irischen Low-Cost-Airline nicht überraschend. „Die Entwicklung war vorhersehbar, darum haben wir bereits im Vorfeld Gespräche mit Mitbewerbern aufgenommen.“. In den vergangenen acht Jahren habe man gemeinsam einen starken Markt für London aufbauen können. Mit zwei englischen Fluggesellschaften führe der Flughafen bereits Gespräche, ergänzte Weiss.

Hauptgrund für den Rückzug der irischen Airline sei die Konzentration auf den Flughafen Memmingen, wo günstigere Flughafenentgelte winken. Weiss: „Darüber hinaus hat sich Ryanair vom Flughafen Friedrichshafen auch finanzielle Zuschüsse für den Erhalt der betroffenen Strecken erwartet, was jedoch nicht der Geschäftspolitik des Flughafens Friedrichshafen entspricht.“ Weiss ist zuversichtlich, was das Engagement neuer Airlines am Bodensee-Airport betrifft. So nimmt Germanwings die Route Köln/Bonn–Friedrichshafen zu Ende März in ihr Streckennetz auf.

Von: airliners.de mit Bodensee Airport
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Boeing 737 der Ryanair. Ryanair will keine Flugzeuge aus Deutschland abziehen

    Der Billigflieger ganz milde: Trotz vorheriger Ankündigung will Ryanair bei weiteren Pilotenstreiks keine Flugzeuge abziehen - zumindest aus Deutschland. Dem Low-Coster stehen die nächsten Streiks bevor.

    Vom 02.08.2018
  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair streicht weitere Flüge in Deutschland

    Insgesamt 140 Verbindungen: Der Riesen-Streik in sechs Ländern belastet Ryanair nach airliners.de-Recherchen bis zum Mittag stärker als angenommen. Indes regt sich unter den deutschen Flughäfen Unmut über die Streithähne.

    Vom 28.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus