Ryanair erkennt erstmals Pilotengewerkschaft an

31.01.2018 - 09:04 0 Kommentare

Ein Novum jagt das nächste: Nach den ersten Streiks der Unternehmensgeschichte, gibt es bei Verhandlungen zwischen Ryanair und einer Gewerkschaft ein erstes Ergebnis - mit Signalwirkung für Deutschland.

Boeing 737 der Ryanair. - © © AirTeamImages.com - Simone Ciaralli

Boeing 737 der Ryanair. © AirTeamImages.com /Simone Ciaralli

Billigflieger Ryanair hat in Großbritannien erstmals eine Pilotengewerkschaft offiziell anerkannt. Wie das Unternehmen mitteilte, wurde eine entsprechende Vereinbarung zwischen Ryanair und der Gewerkschaft Balpa unterzeichnet.

Eine Airline-Vertreterin sprach vom "ersten offiziellen Abkommen zur Anerkennung" einer Arbeitnehmervertretung seitens des Unternehmens überhaupt. Ryanair war im Dezember in Verhandlungen mit Balpa getreten, nachdem sich der irische Billigflieger erstmals grundsätzlich bereit erklärt hatte, Gewerkschaften als Verhandlungspartner anzuerkennen.

In der vergangenen Woche hatten die britischen Piloten angebotene Gehaltssteigerungen von bis zu 20 Prozent akzeptiert. Ob die Anerkennung durch die Airline damit in kausalem Zusammenhang steht und ob die Verhandlungen der Balpa abgeschlossen sind, ist nicht bekannt.

Ryanair wartet noch auf "Antworten"

Der Generalsekretär der Gewerkschaft, Brian Strutton, sagte der Nachrichtenagentur "AP", angesichts der früheren Feindseligkeit Ryanairs gegenüber Gewerkschaften sei "das heutige Abkommen ein historisches". Ein weiterer Ryanair-Sprecher sprach nun von "raschen Fortschritten" in Großbritannien, die allerdings im Kontrast zu Verhandlungen in anderen Ländern stünden, in denen das Unternehmen Basen habe. Dort warte die Airline unter anderem noch auf "Antworten" zu ihren Vorschlägen zur Anerkennung der Gewerkschaften.

Hier dürfte es auch um Deutschland gehen. Denn der Erfolg der Balpa lässt die Vereinigung Cockpit (VC) aufhorchen. Sie drängt ebenfalls seit Wochen darauf, von Ryanair anerkannt zu werden und einen Tarifvertrag mit den Iren abzuschließen. Aktuell laufen nach airliners.de-Informationen detaillierte Verhandlungen zwischen Billigflieger und Gewerkschaft.

Diese würden sich allerdings noch verzögern, schließlich habe man schon zwei Gesprächstermine mit irischen Airline-Managern gehabt - andere Arbeitnehmervertreter in Europa noch gar keinen. Die Zeit nutzt die VC, um die Ryanair-Tarifkommission nun offiziell wählen zu lassen, bislang war sie lediglich benannt.

© dpa, Arnulf Stoffel Lesen Sie auch: Piloten und Ryanair nähern sich an

Viele Piloten europaweit drängen bei Ryanair auf eine einheitliche Bezahlung und vor allem bessere Bezahlung. Bislang hat der Low-Cost-Carrier die Löhne an jeder der rund 80 Europa-Basen einzeln ausgehandelt.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Pilot der Lufthansa am Flughafen Frankfurt. Tuifly-Pilot soll VC-Präsident werden

    Ende Mai wählt die Vereinigung Cockpit einen neuen Vorstand. airliners.de liegt die Kandidatenliste vor: Erstmals soll nicht ein Lufthansa-Pilot die Präsidentschaft übernehmen. Und nach über 20 Jahren soll auch eine Frau wieder in das Gremium gewählt werden.

    Vom 29.03.2018
  • Eine Boeing 737-800 der Ryanair steht auf dem Vorfeld des Flughafens Frankfurt-Hahn. Pilotenrevolte führt bei Ryanair zum Umdenken

    Hintergrund Ryanair ist mit geringen Kosten, Extra-Gebühren und niedrigen Löhnen zu Europas größtem Billigflieger aufgestiegen. Doch die Branche ist im Wandel - und das geht auch an den Iren nicht spurlos vorbei.

    Vom 04.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus