Ryanair: Neue Warnstreiks im Januar

31.12.2018 - 11:34 0 Kommentare

Die spanischen Gewerkschaften Uso und Sitcpla, die die 1800 Kabinenpersonal-Mitarbeiter von Ryanair in Spanien vertreten, haben für den 8., 10. und 13. Januar zu jeweils 24-stündigen Warnstreiks aufgerufen - sollte der Arbeitgeber nicht einlenken. Es sei "widerlich", dass Ryanair sich weiter weigere, "nationales Recht mit all seinen Konsequenzen anzuerkennen", so Uso. Spanien ist der drittgrößte Markt von Ryanair.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugbegleiter von Ryanair. Verdi erzielt Tarifeinigung für Ryanair-Kabinenpersonal

    Für Ryanair-Kabinenpersonal gilt jetzt deutsches Arbeits- und Sozialrecht. Darauf einigten sich der Billigflieger und die Gewerkschaft Verdi in ihrem ersten Tarifvertrag. Die Einigung umfasst auch deutliche Gehaltssteigerungen.

    Vom 27.03.2019
  • Gestapelte Streikwesten der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo Lufthansa beklagt Ufo-"Selbstzerstörung"

    Lufthansa verlangt von der Flugbegleitergewerkschaft Ufo, sich neu aufzustellen. Vorher will der Konzern nicht an den Verhandlungstisch zurückkehren. Weil Ufo Verträge gekündigt hat - was Lufthansa nicht anerkennt - kommt es aktuell gleich an mehreren Stellen zu Problemen.

    Vom 14.06.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus