Ryanair-Maschine musste nach Druckabfall am Hahn notlanden

16.07.2018 - 08:14 0 Kommentare

Nach einem plötzlichen Druckabfall hat eine Ryanair-Maschine auf dem Weg von Dublin ins kroatische Zadar auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn notlanden müssen. Die Ursache war zunächst unklar, wie die Bundespolizeidirektion Koblenz am Samstag mitteilte.

Eine Ryanair-Maschine beim Start. - © © AirTeamImages.com - 4x6zk-moni shafir

Eine Ryanair-Maschine beim Start. © AirTeamImages.com /4x6zk-moni shafir

An Bord der mit 189 Menschen besetzten Maschine kamen Sauerstoffmasken zum Einsatz. Nach der Landung mussten 33 Insassen, die über Kopf- und Ohrenschmerzen sowie Übelkeit klagten, in Krankenhäuser nach Mainz und Koblenz gebracht werden. Die restlichen Passagiere wurden am Flughafen betreut und ärztlich versorgt.

Die Landung der aus dem irischen Dublin kommenden Maschine erfolgte am späten Freitagabend gegen 23.30 Uhr. Am Samstag setzten 172 Passagiere mit einer Ersatzmaschine ihren Flug von Frankfurt-Hahn nach Zadar fort. 22 der verletzten Insassen konnten aus medizinischen Gründen nicht weiterfliegen. Ein Busunternehmen sollte sie nach Zadar bringen, wie die Bundespolizei weiter mitteilte.

Ryanair: "Kontrollierter Sinkflug"

Ryanair-Sprecher Robin Kiely erklärte am Samstag: "In Übereinstimmung mit dem vorschriftsmäßigen Verfahren stellte die Crew Sauerstoffmasken bereit und initiierte einen kontrollierten Sinkflug." Weiter hieß es: "Das Flugzeug landete ordnungsgemäß, so dass die Kunden das Flugzeug verlassen konnten." Angaben zur Ursache für den Druckabfall machte das Unternehmen zunächst nicht.

Von: cs, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus